Neue Studienangebote ab Oktober 2021

Jetzt bewerben!

31. Mai 2021
Mit drei neuen Masterstudien vertieft die Angewandte ihr Studienangebot zukunftsrelevanter interdisziplinärer Inhaltsfelder und bietet ihren Studierenden zeitgemäße international ausgerichtete Ausbildungswege: "Experimental Game Cultures" und "Expanded Museum Studies" stellen sich der dringenden Auseinandersetzung innerhalb dieser Fachbereiche und das Masterstudium "Cross-Disciplinary Strategies / Applied Studies in Art, Science, Philosophy, and Global Challenges" ergänzt sie das im Studienjahr 2017/18 erfolgreich gestartete Bachelorstudium.
Expanded Museum Studies:
Mit Expanded Museum Studies wird ein Studien- und Forschungsfeld für die Untersuchung, Erweiterung und Neuausrichtung des Museumsbegriffs geschaffen. Ein besonderes Merkmal stellt die Verschränkung museologischer, kunst- und kulturwissenschaftlicher, konservatorischer und künstlerisch-forschender methodischer Ansätze dar. Im Zentrum steht die kritische Auseinandersetzung mit historischen und aktuellen Museumsmodellen sowie dem Museum als Ort der Wertmächtigkeit in einem breiten Sinn, also im Kontext aller damit verbundenen Praxen, Konfigurationen, Diskurse und Ansprüche. Aktuelle wissenschaftliche und künstlerische Fragestellungen bilden die Grundlage des Studiums wie auch der an der Universität für angewandte Kunst Wien vertretene gesellschaftsbezogene Kunst- und Kulturbegriff mit globaler und transkultureller Perspektivierung. Für dieses neue viersemestrige Masterstudium wurden spezielle Formate mit internen und externen Kooperationspartner:innen konzipiert sowie die Zusammenarbeit mit externen institutionellen Partner:innen neuerlich erweitert. 
Künftige Absolvent:innen von Expanded Museum Studies sind mit dem aktuellen Erfordernissen der Museumsarbeit vertraut, vermögen das Museum konstruktiv-kritisch zu reflektieren und treiben die Erforschung und Neuausrichtung des Museumsbegriffs voran. Sie verfügen über praktische und theoretische Fähigkeiten, die Ansprüche an das Museum als lebendigen Ort der Inspiration, Diskussion und Produktion und als gesellschaftlich relevante, engagierte und (selbst-)kritische Bildungsinstitution zu verfolgen. Für künftige Absolvent:innen eröffnen sich Arbeitsfelder in den vielfältigen Bereichen im und um das Museum, in Kunst- und Kulturinstitutionen und verwandten Diskurs- und Handlungsräumen.

Masterstudium Expanded Museum Studies: dieangewandte.at/expanded_ms
Curriculum
Einreichfrist: 19.7.2021 / Interviews 30.8. bis 3.9.2021

Experimental Game Cultures:
Spiel gehört zu den elementaren Kulturtechniken der Menschen, sein Spektrum ist weit und seine analogen wie digitalen Formen durchdringen zunehmend den menschlichen Alltag: von Freizeit bis Bildung, von Sozialen Netzwerken bis Citizen-Science-Games, von Gamification als Strategie zur Beeinflussung der Reaktionsmuster von Anwender:innen bis zur Erforschung menschlichen Verhaltens und sozialer Dynamiken. Das viersemestrige Masterstudium Experimental Game Cultures ist projektorientiert ausgerichtet und zielt auf eine kritische Reflexion der gesellschaftlichen Wirkungsmacht von Spielen unter gleichzeitiger Anwendung der prototypischen Entwicklung innovativer Spielkonzepte ab. Im Zentrum stehen daher die Verschränkung der Entwicklung innovativer Spielkonzepte jenseits der kommerziellen Spieleindustrie mit einer kritischen Betrachtung von Spielen in ihren unterschiedlichen historischen, gesellschaftlichen und sozialen Kontexten. Forschungsfelder stellen u.a. der Einsatz von Spielen als Instrument zum besseren Verständnis gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und politischer Zusammenhänge und zur demokratischen Gestaltung der Zukunft von Spielen – Serious Games, Critical Games, Educational Games – dar. Interdisziplinarität bildet die Basis für dieses Studium. Es richtet sich insbesondere an Absolvent:innen von Bachelor- und Diplomstudien aus Kunst, Design, Technik, Architektur und der Geistes- und Sozialwissenschaften, - was jedoch Absolvent:innen anderer Disziplinen keinesfalls ausschließt.
Die Kernkompetenz künftiger Absolvent:innen von Experimental Game Cultures liegt in der Entwicklung innovativer Spielkonzepte mit gesellschaftlichem Impact, wozu die Gestaltung von Spielnarration und –dramaturgie, Game Design und Prototyping/Simulation gehört. Ein generalistisches Grundverständnis des gesamten Spielentwicklungsprozesses mit Basiskompetenzen im Projektmanagement sowie der digitalen Spielentwicklung – Level Design, Asset Design, Sound Design, Game Development/Programmierung – zeichnet künftige Absolvent:innen ebenso aus wie ihre jeweilige individuelle Schwerpunktsetzung mit einer vertiefenden Expertise in einzelnen dieser Bereiche. Berufsfelder eröffnen sich in der Spieleforschung, Spielekritik und im Spielejournalismus sowie in der konzeptionellen Entwicklung von Art Games, Serious Games, Educational Games und Gamification-Projekten mit demokratischem Anspruch.

Masterstudium Experimental Game Studies: dieangewandte.at/egc
Curriculum
Einreichfrist: 19.7.2021 / Interviews 30.8. bis 3.9.2021


Masterstudium Cross-Disciplinary Strategies / Applied Studies in Art, Science, Philosophy, and Global Challenges:
Mit dem seit Oktober 2017 angebotenen englischsprachigen Bachelorstudium Cross-Disciplinary Strategies nahm sich die Angewandte der zentralen Fragen in Bildung, Kunst und Kultur sowie der gesellschaftlichen Teilhabe und Mitgestaltung zu Beginn des 21. Jahrhunderts an. Die Vorbereitung auf eine eigenständige Vermittlungsrolle zwischen global agierenden Interessensgruppen mit unterschiedlichen fachlichen Hintergründen und die Befähigung zu künstlerischen Strategien zu Interventionen in vielfältigen, auch nicht künstlerischen Zusammenhängen, kennzeichnet das Ziel des Bachelorstudiums. Das ebenfalls englischsprachige Masterstudium Cross-Disciplinary Strategies ist als Vertiefungs- und Komplementärstudium für Absolvent:innen aller Disziplinen angelegt und zeichnet sich als ein projektorientiertes Studium mit starkem Praxisbezug und individueller Gestaltungsmöglichkeit aus. Die Arbeit an transdisziplinären Projekten des nachhaltigen gesellschaftlichen Wandels wird in diesem Studienprogramm besonders gefördert wie auch ein crossdisziplinäres Herangehen an digitale Technologien. Themensetzungen werden in einen breiten gesellschaftlichen Kontext eingeordnet, mittels unterschiedlicher Methoden und künstlerischer Strategien kommuniziert und in konkreten Projekten angewendet. Crossdisziplinarität ist nicht nur Name, sondern Programm des Bachelor- wie des Masterstudiums. Die Abteilung Cross Disciplinary Strategies verfügt über ein gutes Netz an Erasmus Partneruniversitäten und kooperiert mit dem Österreichischen Institut für Artificial Intelligence (OFAI), dem Institute für Computational Perception an der JKU Linz, dem Austrian Institute of Technology (AIT), dem Institut für Managementwissenschaften der TU Wien und dem Logische Phantasie Lab und Reading Matters-Projekt an der Princeton University. 
Bewerbungen für das Studienjahr 2021/22 bestehen bei allen drei Studien aus einer schriftlichen Einreichung und einem mündlichen Teil in Form eines persönlichen Interviews.

Masterstudium Cross-Disciplinary Strategies: dieangewandte.at/cross-disciplinary-strategies
Curriculum
Einreichfrist: 13.6.2021 / Interviews 5. bis 9.7.2021