Vortragsreihe "Kunst - Forschung - Geschlecht"

 
Birge Krondorfer
 
Unbedingte Pluralität – Demokratie radikalisieren. Nicht um die Gleichen, um die Anderen geht es.

Mittwoch, 17. Oktober 2018
18:00 - 20:00 Uhr

Seminarraum 7
(Oskar Kokoschka-Platz 2, Ferstel Trakt, 1.Stock)

© www.katharinastruber.net

Demokratie, eine historisch unwahrscheinliche politische Organisationsform, wird von Innen und Außen angegriffen. Die aktuelle Situation der Erosion des Demokratischen erfordert ein kritisches und selbstkritisches Nachdenken, auch wenn feministische Sichtweisen die liberale Demokratie schon immer als Mangelmodell erfahren und analysiert haben. Neben diesen möchte der Beitrag die Begriffe Widerstand und Solidarität mit radikalen Demokratietheorien verbinden, deren Essenz widerstreitende Selbst/Organisierung als Basis und Ziel einer Demokratie, die immer im Werden ist, darstellt. Dazu gehören die kollektiven und individuellen Möglichkeiten und Grenzen sich als souveränes Subjekt zur Disposition zu stellen, was eine Absage an alle Identitätspolitiken und deren Partikularität bedeutet. Angesichts der Verzahnung von Regiertsein, der eigenen Regierung anderer und der Selbstregierung ist dies eine endlose Aufgabe für ein radikal plurales Demokratieverständnis, das Widersprüche nicht ignoriert. Unbedingte Pluralität heißt letztlich Widerstand gegen das eigene Gleiche und unbedingte Solidarität mit den Anderen.

(Mag. Dr.) Birge Krondorfer/Wien ist politische Philosophin, feministisch engagiert, lehrt  universitär und anderenorts, Autorin und Herausgeberin zur Theorie und Praxis der Geschlechterverhältnisse.


Ansprechperson für Genderangelegenheiten
Mag.a Doris Löffler
Erreichbarkeit: Ferstel-Trakt