Trauerfeuer: In girum imus nocte et consumimur igni

Gedenkveranstaltung

11. November 2020
Am Abend des 2. November 2020 ereignete sich im 1. Wiener Gemeindebezirk Unfassbares. Im Gedenken an die Toten, in Anteilnahme und Trauer über den schmerzlichen Verlust, im Mitgefühl für die körperlichen und seelischen Verletzungen, die so viele erleiden müssen, entzünden wir am Hauptstandort unserer Universität, am Oskar-Kokoschka-Platz ein Feuer; ein Feuer der Trauer, des Schmerzes, des Zorns, der Hoffnung und der Liebe. Dieses Feuer soll in den nächsten Tagen einen Ort markieren, an dem insbesondere den Angehörigen der Angewandten Gelegenheit geboten wird, innezuhalten, in stillem Gedenken.
Von dort gehen wir über den Ring, umkreisen den ersten Bezirk und damit die Orte des Schreckens und geben mit einem brennenden Licht ein Zeichen. Es ist ein Zeichen des Gedenkens, ein Zeichen der Zuwendung, ein Zeichen der Verbundenheit.

In girum imus nocte et consumimur igni
Wir irren des Nachts im Kreis umher und werden vom Feuer verzehrt.

So wie dieser Satz kein Anfang und Ende hat, so gehen wir im Kreis. Wir gehen und geben dem Körper ein Gedächtnis. Wir gehen gemeinsam, obwohl wir Zeit und Raum individuell erfahren. Wir gehen und teilen unsere Trauer. Wir gehen und teilen einen Anfang.
 
Für das Rektorat
Gerald Bast, Bernhard Kernegger, Barbara Putz-Plecko, Eva Maria Stadler und Maria Zettler

Für den Senat
Anja Jonkhans 

Die Hufak // Hochschüler_innenschaft der Universität für angewandte Kunst Wien
 

Das Feuer am  Oskar-Kokoschka-Platz brennt von Freitag, 13. November 2020 bis Dienstag, 17. November 2020, jeweils von 9.00-19.00 Uhr. Am Feuer halten wir in diesem Zeitraum Wache.

Für die Feuerwache bitten wir alle Studierende, Lehrende und Mitarbeiter*innen, die möchten, sich im Doodle-Kalender (siehe Mail aus dem Rektorat am 11.11.) für ein Zeitfenster von jeweils einer Stunde einzutragen. Wir laden alle Universitätsangehörigen ein, in der Zeit von Freitag bis Dienstag, Kerzen an dem Feuer zu entzünden, und  damit um den Ring zu gehen, um ein Zeichen zu setzen. Im Eingangsbereich am Oskar-Kokoschka-Platz können die Fackeln für den Trauerweg abgeholt werden. Auf Grund der aktuellen Covid-19 -Regelungen gehen wir zeitlich entzerrt, über mehrere Tage verteilt in kleinen Gruppen, und dennoch gemeinsam schweigend diesen Weg.

Wir ersuchen alle, mit Rücksicht auf die aktuellen Covid-Verordnungen zu jeder Zeit einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, große Menschenansammlungen zu vermeiden und auf Abstand zu achten. 

Englische Version