Ö1 Talentestipendium 2020 geht an Simon Lehner

29. Oktober 2020
Sieger des Ö1 Talentestipendiums für bildende Kunst 2020 ist Simon Lehner. Der 1996 in Wels geborene Künstler studiert „Fotografie und Zeitbasierte Medien“ an der Universität für angewandte Kunst Wien. Das Ö1 Talentestipendium, eine bisher in Österreich einzigartige Nachwuchs-Förderung, ist mit 10.000 Euro dotiert und wird mit Unterstützung des Wiener Städtischen Versicherungsvereins vergeben. Die Verleihung fand am Abend des 28.10.2020 im Wiener Leopold Museum statt.

Die Angewandte gratuliert herzlich! 

Ausgehend von persönlichen Erfahrungen in der Kindheit drehen sich die Arbeiten Simon Lehners um häusliche Gewalt, psychische Gesundheit, männliche Identitätssuche und Hypermaskulinität. In der Begründung der Fachjury heißt es: „Simon Lehner spricht in eindringlichen Bildern von der eigenen Verwundbarkeit und der Suche nach Verortung. Seine in verschiedenen digitalen Medien angelegten Werkserien dienen oftmals als Mnemotechnik, oder etwa dazu, sich mit dem zeitweilig verloren geglaubten Vater in Beziehung zu setzen. Lehner ist dabei weniger an konkreten Beschreibungen oder Darstellungen von Sachverhalten gelegen. Vielmehr handelt es sich bei seinen Archivbildern, 3D-Scans, Renderings und Animationen um Erkundungen seiner Kindheitserinnerungen, die er durch geschickte Rekonstruktionen, mediale Manipulationen oder fotografische Inszenierungen zum Leben erweckt und in die Gegenwart transferiert. Mit seinen Dokumentarismen, die sich subkulturellen Soldatenspielen widmen, geht seine persönliche und konfliktbeladene Beschäftigung mit Maskulinität in eine allgemeinere, gesellschaftspolitische Auseinandersetzung über.“

Auch das Ö1 Publikum wählte heuer wieder eine Gewinnerin. Im Rahmen eines Online-Votings kürten die Ö1 Hörer/innen Sara Lanner zu ihrer Favoritin. Die 1991 in Hallein geborene Künstlerin studiert „Performative Kunst“ an der Akademie der bildenden Künste Wien. In ihren Arbeiten thematisiert sie den Körper und dessen Erscheinungsform als soziale Choreografie und Skulptur. Dabei verbindet sie performative und choreografische Zugänge und will damit die bildende Kunst und den zeitgenössischen Tanz gleichermaßen erweitern.

Werke der beiden Preisträger/innen sowie der weiters nominierten Kunstschaffenden Camille Holowka und Juliana Lindenhofer sind kuratiert von Philippe Batka, Verena Gamper und Hans-Peter Wipplinger von 29. Oktober bis 8. November 2020 im Wiener Leopold Museum ausgestellt. Die Grundidee des Ö1 Talentestipendiums, einer Initiative für Studierende der österreichischen Kunst-Universitäten, basiert auf der Überlegung von Nachhaltigkeit. Diese Förderung soll der Stipendiatin/dem Stipendiaten ermöglichen, sich ein Jahr lang ausschließlich ihrer/seiner künstlerischen Arbeit widmen zu können. Die Ö1 Talentebörse ist ein Kunstförderprojekt mit Unterstützung des Wiener Städtischen Versicherungsvereins. Alle Details zum Ö1 Talentestipendium sind abrufbar unter

Mehr Informationen unter:
https://oe1.orf.at/artikel/677870/Oe1-Talentestipendium-an-Simon-Lehner

Simon Lehner