Abgesagt: Rainer Wölzl: Intervall

Neue Termine werden bekanngegeben.

Rainer Wölzl ist Lehrender an der Angewandten, TransArts

Die menschliche Existenz, ihre Bedrohung und die damit verbundene Fragilität des Seins sowie die Auseinandersetzung mit Wahrnehmung
und Sehen beschäftigen den Künstler Rainer Wölzl.
Seine Zeichnungsblöcke, Objekte, Installationen, Malereien und Filme sind komplex in ihrer Inhaltlichkeit, ihren Bezügen und Querverweisen auf (kunst-)historische sowie zeitgenössische politische, soziale und kulturelle Phänomene. Seit 1995 entstehen Tableaus aus großformatigen, einzeln gerahmten Kohlezeichnungen unter dem Titel »Museum der Schatten«. Durch die künstliche Rasterung des jeweiligen Tableaus wird deutlich, worum es ihm geht: Wölzl konstruiert seine eigenen Welten, indem er Motive aus verschiedenen Kontexten miteinander konfrontiert und damit neue Zusammenhänge schafft. Meist sind es Ausschnitte aus Kunstwerken, Filmen und Architekturen oder Fragmente von Körpern in einem nicht näher definierten Raum. Mehr oder weniger erkennt man dennoch die Motive und ursprünglichen Zusammenhänge. Einiges, obwohl nicht eindeutig erzählt, verweist auf soziale Brennpunktthemen: Charlie Chaplin in dem Film »Moderne Zeiten« auf den Maschinenterror, die Architektur des profitablen Investmentunternehmens »Black Rock« auf die kapitalistische Marktwirtschaft, die »Stock Tickers« auf die Macht der Börse, das Zitat der Klagemauer auf religiöse Brisanz.



Do–Sa 17–20 Uhr sowie zu den Bürozeiten Di–Fr 9–14 Uhr (bitte nach telefonischer Vereinbarung)

Petra Noll-Hammerstiel, Kuratorin
Dauer: ab 14. November 2020 bis 29.Jänner 2021
Öffnungszeiten: Do–Sa 17–20 Uhr sowie zu den Bürozeiten
Di–Fr 9–14 Uhr (bitte nach telefonischer Vereinbarung)
KUNSTHALLE im Kunsthaus Nexus
Am Postplatz 1, A–5760 Saalfelden / T +43 (0) 6582 75999
office@kunsthausnexus.com / www.kunsthausnexus.com