Verschoben auf Frühjahr 2021: Algorithmische Wiedergänger

Visionen der Medienkunst 9

Verschoben auf Frühjahr 2021

In Kooperation mit FLUSS - NÖ.Initiative für Foto- und Medienkunst

Nach Dziga Vertow („Das mechanische Auge“, 2012), Alexander Kluge („DEN KOSMOS FERN SEHEN“, 2013), Nam June Paik („Wenn zu perfekt, liebe Gott böse...“, 2014), Maya Deren („Eine andere Wirklichkeit“, 2015), Robert Adrian („Problems are exciting but solutions are boring“, 2016), Daphne Oram („Perfect Impedances“ 2017), Yoko Ono („Make a Wish“ 2018), Buckminster Fuller („Utopia or Oblivion“ 2019) wird im Jahr 2020 die Künstlerin, Filmemacherin, Weltreisende und experimentelle Dokumentaristin Ulrike Ottinger die künstlerische Leitfigur des Projekts sein. Ihr multidisziplinäres Werk steht visionär für ein radikales Que(e)rdenken.
Drei Künstlerpositionen wurden eingeladen, in Dialog mit Ulrike Ottingers Arbeiten zu treten: kozek/hörlonski, Alexander Martinz, Evelyn Loschy. Ihnen ist gemeinsam, dass sie "aufgeladene" (Film)Bilder, Installationen, Objekte und (Sound-)Auftritte dazu verwenden, mehrdeutige und/oder unheimliche Situationen zu erzeugen.

Kuratiert von Gerda Lampalzer, alien productions

Thomas Hörl
Peter Kozek
Evelyn Loschy
Alexander Martinz

Erster Ausstellungstag 06.11.2020, 17:00-21:00 Uhr in Anwesenheit der Künstler*innen

Ausstellungsdauer 07.11.2020 - 23.11.2020
MO/FR/SA 14:00 - 18:00 Uhr

www.medienwerkstatt-wien.at
Sujet:
                                       Dämonische Leinwände © kozek/hörlonski mit Alexander Martinz
Dämonische Leinwände © kozek/hörlonski mit Alexander Martinz

Termine