Hedwig Saxenhuber: Wer war 1968?

Ein Rückblick auf eine Revolution: wie 1968 die Welt in Aufruhr hielt

Abteilung Kunsttheorie

Es war das Jahr in dem weltweit der Jahre gärende Unmut und die Auflehnung gegen die bleiernen, autoritären und kolonialen Strukturen und den konservativen Lebensstil der Nachkriegsweltordnung zu Protesten und Unruhen führten.
Der Hippie Idealismus wurde von Aufständen und Kampf abgelöst, wie z.B. den großen Straßenkämpfen in Paris, der Studentenrevolte in der BRD, den sowjetischen Panzern in Prag oder der Anti-Vietnam und Black Power Bewegung in US.

Der Vortrag geht von der im letzten Herbst gezeigten Linzer Ausstellungsreihe „Wer war 1968?“ aus und versucht anhand spezifischer Fragestellungen zentrale und oft bis heute unbekannte Figuren und Momente der lokalen Geschichte vorzustellen und in Beziehung zu setzen. Die ausgewählten Beispiele um und nach 1968 aus Kunst und Politik mit ihren internationalen Verflechtungen werden auf ihr heutiges Potenzial überprüft und zur Diskussion gestellt.
Hedwig Saxenhuber
Gastvortrag