Conceptual Joining – Wood Structures from Detail to Utopia

Lukas Allner, Daniela Kröhnert, Philipp Reinsberg und Mechtild Weber unter Leitung von Christoph Kaltenbrunner und Mentor_innenschaft von Karin Raith, Anja Jonkhans und Clemens Preisinger. (PEEK-Projekt / FWF)

Computer gestützte Technologien ermöglichen es natürliche gewachsene Holzelemente als Komponenten eines Tragwerks zu denken. 3D-Scanning erlaubt, diese Elemente zu erfassen, um sie in einem digitalen Prozess zu fügen, zu berechnen und mit Hilfe computergesteuerter Fertigung präzise zu realisieren.
Mit intuitiv irregulären Formationen, abgeleitet von der japanischen Holz-Fügekunst Kigumi, werden Raumstrukturen erzeugt, die von organischer Komplexität aber gleichzeitig von einer ablesbaren Ordnung geprägt sind. Mit dieser materialorientierten Designmethode werden Möglichkeiten einer engen Beziehung von Material und Raum untersucht und eine neue Ästhetik der Holzverwendung geschaffen, welche das konstruktive Prinzip des Materials mit einem zeitgemäßen Ausdruck verbindet.
Präsentation von Prozessen und Ergebnissen aus zweieinhalb Jahren Forschung: Modelle, prototypische Strukturen im 1:1 Maßstab, Videos und Augmented Reality machen eine spekulative Zukunftsvision interaktiv begreif- und erlebbar.


Begleitprogramm: Talks bzw. Panel-Diskussionen mit geladenen Gästen am
14.10: „Materialität + Permanenz“ / 21.10: „Werkstoff + Konstruktion / 28.10: „Matter + Digitality"
Credit: Antonella Amesberger

Termine

Ausstellungseröffnung
08. Oktober 2019 - 19:00
Ausstellungsdauer
09. Oktober 2019 - 29. Oktober 2019
AIL, Franz Josefs Kai 3, 1010 Wien