Angewandte Performance Laboratory (APL)

06. Mai 2020

Performance und Performativität sind längst als integrale Aspekte zeitgenössischer Kunst und  Design Praxen anerkannt. Daher gründete die Universität für Angewandte Kunst Wien das Angewandte Performance Laboratory (APL) im Sommer 2019. Als transversale Plattform für Forschung und Lehre, affirmiert das APL die Beziehung von Körper, Wahrnehmung und Kunst und Gesellschaft in post-digitalen Kontexten. 
Das APL dient der Förderung von Performance als künstlerischer Ausdrucksform und Methode der Forschung. Die Bündelung universitätsinterner und internationaler Expertisen ermöglicht professionelle somatische Trainings; digitale Performance Workshops; themenspezifische Konferenzen und Symposien; Publikationen; Gastvorträge; Projektentwicklungen und ein Forum für öffentliche Präsentationen.

Als Reaktion auf Covid-19 hat das Angewandte Performance Laboratory sein Programm bis zur der Wiedereröffnung der Universitätsgebäude neu ausgerichtet. Das aktualisierte Online-Programm umfasst folgende Themen und Ansätze:
 
  • Alle angekündigten APL anverwandten Kurse finden in diesem Sommersemester statt. Angewandte Lehrende mit einem starken Fokus auf performative Formate präsentieren ihre Angebote gemeinsam auf der APL Plattform, um Sichtbarkeit zu verbessern.
  • Ein neues Performance Coaching wird gestartet: Ab sofort bietet das APL Studierenden der Angewandten Begleitung und Beratung in allen Fragen, die für performative Praktiken und die Projektentwicklung relevant sind.
  • Schließlich wird die APL in diesem Semester als transversal unterstützende Einheit für performative Interventionen anwesend sein, insbesondere zur Vorbereitung auf das Angewandte Festival.
 
Ausblick: 
Im Winter Semester wir das APL einen Round Table veranstalten bei dem performative Formen diskutiert und gelebt werden. Das hausinterne Veranstaltungsformat Presence, welches performative Theorie und Praxis zusammenführt und vermittelt, wird ebenfalls im Wintersemester wieder aufgenommen.

 

Angewandte Performance Laboratory (APL)