Christoph Rumpf gewinnt den Hyères-Modepreis 2019
Student der Angewandte-Modeklasse überzeugt mit bemerkenswerter Upcycling-Herrenkollektion
30.04.2019

Mit großer Freude gratuliert der Rektor der Universität für angewandte Kunst Wien, Gerald Bast, dem Modedesigner und Studenten der Angewandte-Modeklasse Christoph Rumpf zum Gewinn des Hauptpreises des 34. internationalen Mode- und Fotografie-Festivals von Hyères in Frankreich.
Seine Männerkollektion überzeugte die internationale Jury und hob sich sehr deutlich von den anderen Entwürfen ab. Der 25jährige mischt gekonnt ausgefallene und tragbare Teile in seiner teils prachtvoll gemusterten Herrenkollektion. Der geborene Grazer bringt hochwertige Stoffe, die er einem Recycling oder vielmehr einem Upcycling unterzog, gekonnt zur Geltung und so verwandelt sich beispielsweise ein alter Perserteppich in Festkleidung. Übergroße Krägen oder überdimensionale Schultern verleihen seinen Figuren Pracht und Imposanz.

Der „Grand Prix du jury Première Vision“, der als einer der wichtigsten, wenn nicht als der wichtigste Modepreis für junge Designerinnen und Designer schlechthin gilt, umfasst für den Gewinner des Hauptpreises - neben Renommee und Anerkennung - höchst attraktive und renommierte Möglichkeiten: Ein Stipendium in der Höhe von Euro 20,000,- wird begleitet von der Einladung zur Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin 2020, einem Designprojekt mit dem Modehaus Chanel und eine Kooperation mit der Modemarke Petit Bateau. Eine Einladung in das österreichische Unternehmen Swarovski zählt auch dazu.

Rumpf hatte seine Entwürfe im Rahmen der Show Angewandte 18 im Juni 2018 bei der jährlichen Modeschau der Universität für angewandte Kunst Wien präsentiert und wurde bereits mit dem Indie Award 2018 ausgezeichnet. Seine Designs entwickelte er seitdem weiter und präsentierte sie am diesjährigen Hyères-Festival vom 25. bis 29. April 2019.

Fotos zum Download: www.dieangewandte.at/presse
Download
Download