Norbert Kröll erhält Theodor Körner Förderpreis 2020

Theodor Körner Fonds zur Förderung von Wissenschaft und Kunst

09. Juni 2020

Aus über dreihundert Einreichungen wurden nach einem externen Begutachtungsverfahren 17 hervorragende junge Wissenschafter*nnen und Künstler*nnen ausgewählt. Ihre besonderen Leistungen wurden mit dem Theodor Körner Förderpreis 2020 gewürdigt. Unter den Preisträgern*innen befindet sich auch ein ehemaliger Student der Universität für angewandte Kunst Wien, Norbert Kröll (Absolvent der Abteilung Sprachkunst).
Er erhält den Förderpreis aus dem Bereich Literatur für sein derzeitiges Romanprojekt:

»Die Dings, die Dings, die Contenance«

Über das Projekt:

»Die Dings, die Dings, die Contenance« stellt einen Auszug aus dem Romanprojekt „Regina“ dar, an dem ich gerade arbeite; er ist Teil einer fiktiven Ausstellung, die die Hauptprotagonistin kuratiert. Dabei verliert ein Mann durch einen Drohnenangriff die Sprache und kämpft um Sichtbarkeit. Diese Tatsache muss ausgestellt werden, findet Regina, sie muss nach außen getragen werden, in die Öffentlichkeit, koste es, was es wolle, denn hier gehe es um die Sprache selbst, und mit der Sprache gehe es um alles, ums Leben, um die Frage, was es bedeutet, Mensch zu sein, um die Freiheit der Kunst.


Die feierliche Würdigung der PreisträgerInnen musste aufgrund der geltenden Beschränkungen allerdings entfallen.

Die Angewandte gratuliert!