COVID-19 / Aktuelle Informationen des Rektorats 08.04.2020

08. April 2020

Wir hoffen, die lehrveranstaltungsfreie Zeit macht sich schon bemerkbar und Sie können die sonnigen Osterferien bereits im Rahmen des Möglichen genießen. Wir melden uns nun doch noch einmal vor Ostern mit einigen wichtigen neuen Informationen. 

Bundesminister Faßmann hat in seiner heutigen Pressekonferenz die langsame, kontrollierte Öffnung des Hochschulbetriebs ab Mai angekündigt, unter Einhaltung der gegebenen Rahmenbedingung und unter der absoluten Prämisse, dass die Infektionszahlen weiterhin sinken. Seine Botschaft: Die Lehre wird bis zum Ende des Semesters im distance-Modus stattfinden. Der unbedingt vor Ort erforderliche Forschungsbetrieb soll unter Einhaltung der Hygienevorschriften schrittweise hochgefahren werden. Neben Online-Prüfungen könnten auch sukzessive Prüfungsformate im kleinen Kreis wieder stattfinden. Eine kontrollierte und streng limitierte Öffnung von Laboren wird für Ausnahmefälle zu überlegen sein. 
 
Für streng limitierte Formen der Präsenzlehre sollen die Universitäten dem Ministerium Konzepte vorlegen. Diese Konzepte werden nach Ostern auf deren Umsetzbarkeit im Hinblick auf die allgemeinen Ausgangsbeschränkungen (die aktuell nur vier Gründe zum Verlassen des Hauses erlauben und den Besuch von Universitäten zu Studienzwecken nicht beinhalten) abgeklärt. Eine Öffnung der Universitätsgebäude für den allgemeinen Studienbetrieb wird vor dem Sommer nicht möglich sein; wenn überhaupt, dann könnte es Ausnahmebestimmungen für einzelne Studierende im Zusammenhang mit Diplomen und Masterarbeiten geben.
 
Wir sind mittlerweile aufgrund der schon früh gemeinsam gesetzten Schritte sehr gut zur Bewältigung der aktuellen Situation aufgestellt. Fast die gesamte Lehre konnte für den Rest des Semesters auf Distanzmodus umgestellt werden. Wir werden weiterhin bei allem was wir planen, die Gesundheit der Universitätsangehörigen an erste Stelle setzen. Der einzige Fall einer bestätigten COVID-Infektion in unseren Reihen ist erst nach der frühzeitigen Schließung des Präsenzbetriebes erfolgt, wodurch eine Ausbreitung des Virus innerhalb der Angewandten verhindert werden konnte. 
 
Bis auf weiteres gelten daher die bereits gesetzten Maßnahmen und Regelungen.
 
Selbstverständlich werden wir uns anstrengen, dort wo es Möglichkeiten gibt und besondere Dringlichkeit besteht, in enger Absprache mit dem Ministerium und den österreichischen Kunstuniversitäten und unter Einhaltung der Sicherheits- und Hygienevorschriften, schrittweise Öffnungen zu ermöglichen. 
 
Wir freuen uns, Ihnen bereits ab 20. April 2020  ein neues Service anbieten zu können, das die virtuelle Lehre sowie das wissenschaftliche Arbeiten erleichtert. Mit 20. April 2020 wird eine Entlehn-Möglichkeit von Büchern und Medien aus unserer Universitätsbibliothek gegeben sein.
 
Im aktualisierten Leitfaden Infrastruktur im Distanzbetrieb vom 8. April 2020 finden Sie die Regelungen zur Nutzung dieses Services. Wir erwarten dabei natürlich, dass Sie sich zum Schutze Ihrer Kolleg_innen genau an die beschriebenen Regelungen halten. Danke.
 
Wir arbeiten an weiteren Lösungen und Abläufen für notwendige Zutritts-Ausnahmefälle. Diese werden Ende April nach Abklärung mit dem Ministerium zentral angekündigt sowie im Leitfaden ergänzt. Anfragen zum Zutrittsmöglichkeiten, die über die im aktuellen Leitfaden angeführten Regelungen hinausgehen, können vor einer Abklärung mit dem Ministerium nicht beantwortet werden.
 
Erfreulicherweise gibt es bereits einige Rückmeldungen wie sich die Angewandte zu den gesellschafts- und kulturpolitischen Aspekten der Corona-Krise äußern und einbringen kann und soll. Auch das muss unserer Ansicht nach Teil einer Öffnungsstrategie sein, die wir nach Ostern sukzessive verfolgen wollen. Zusammen mit der Bedachtnahme auf die Gesundheit all unserer Universitätsangehörigen – gehört dies zu den wichtigsten Handlungsfeldern in diesen auch für uns herausfordernden Zeiten.
 
Vielen Dank für Ihr Verständnis, das weitere Mittragen der Maßnahmen und die konstruktive und kreative Mitarbeit! 
 
Mit besten Ostergrüßen,
 
Gerald Bast, Barbara Putz-Plecko, Bernhard Kernegger, Eva Maria Stadler und Maria Zettler