Vortragsreihe "Kunst - Forschung - Geschlecht"

 
Karolin Meunier

Übersetzung – unter anderen Bedingungen
Über die künstlerische Arbeit mit Übersetzungsprozessen und das Projekt “A Commentary on Vai pure by Carla Lonzi” als Vorschlag für nicht-binäre Lektürepraxen.
 
 
Mittwoch, 5. Mai 2021
18:00 - 20:00 Uhr


Anmeldung erforderlich!
Studierende der Angewandten melden sich bitte über die BASE an um alle relevanten Informationen zu erhalten. Andere Interessierte melden sich bitte über gender@uni-ak.ac.at an, wir geben den Vorlesungslink dann gerne weite



© Karolin Meunier, A Commentary on „Vai pure“, Postkarte, 2020

Der Vortrag berichtet von der künstlerischen Arbeit mit Übersetzungsprozessen als einem Vorschlag für nicht-binäre Lektürepraxen. Im Zentrum steht das Projekt “A Commentary on Vai pure by Carla Lonzi”. Die Kunstkritikerin und wichtige Figur des italienischen Feminismus Carla Lonzi hat 1980 unter dem Titel Vai pure (dt. „Du kannst gehen“) die Transkription eines Streitgesprächs mit ihrem Partner, dem Bildhauer Pietro Consagra, publiziert. Die Unterhaltung liegt bisher nur in der italienischen Originalfassung vor. Karolin Meunier nähert sich dem Text im Austausch mit verschiedenen Gesprächspartner*innen: eine dialogische Übersetzung entsteht. Der Text verändert sich im Prozess, da die Teilnehmenden über Sprachwendungen, den historischen Kontext sowie über ihr eigenes Verständnis von Kunst, Produktivität und queer-feministische Praxen heute reflektieren. In einem dieser Gespräche sagt Federica Bueti: “Lonzi tries to undo these concepts, including the avantgarde, including certain behaviours, everything that is already embedded into a culture.” Die Präsentation beinhaltet einen längeren Ausschnitt aus einer reinszenierten Lesung des Materials.

Karolin Meunier ist Künstlerin und Autorin. Mittels Performance und Text werden dialogische Verfahren wie Gespräch und Übersetzung sowohl angewandt als auch vorgestellt. Sie ist Mitglied des Verlagskollektivs und Buchladens b_books, wo ihr Buch zu Carla Lonzi erscheint.




 

Leitung und Ansprechperson für Genderangelegenheiten
Mag.a Doris Löffler
Erreichbarkeit: Ferstel-Trakt