Teachers and Employees

Sattler, Ela Aloisia Univ.-Ass. Mag.

title
stein
type
installation
texts
.stein. 2019 Die Rauminstallation Stein von Ela A. Sattler setzt sich mit dem Machtverhältnis zwischen Mensch und Natur auseinander. Den Kern dieses Verhältnisses bildet die Beziehung zwischen menschlichen Lebensbedürfnissen und den natürlichen bzw. erzeugten Lebensbedingungen. Die natürlichen Bedingungen sind dabei die dauernde Grundlage des menschlichen Lebens und die künstlich geschaffenen Bedingungen stehen dabei oftmals in einem Widerspruch dazu. Die Laienperformer*innen werden der Natur durch Interaktionen und nonverbale Aktionen gegenübergestellt. Der Titelgebende Stein wird in der Rauminstallation zu einem Symbol für die Kraft und Beständigkeit der Natur. Weiter wird er zu einer Art Artefakt, dass immer wieder erscheint und auf eine spezielle Art und Weise über allem zu thronen scheint. Einstellungen die an Klassiker des Western Genres erinnern, stehen hier für einen Konflikt der oftmals nur von einer Seite herauf beschworen wird. Sie symbolisieren den Eingriff in die Natur und die vielerorts oft feindliche Einstellungen zu ihr. Der Mensch möchte die Natur überwältigen, die Oberhand in dieser Auseinandersetzung behalten. Immer wieder wird er abgeschüttelt, muss sich den Gezeiten beugen und sich schlussendlich eingestehen, dass die Natur hier den Ton angibt und nur eine Symbiose Sinn machen kann. Am Ende steht ein respektvolles Miteinander, ein Austausch in beide Richtungen und die Frage inwieweit wir uns unseres Umfeldes eigentlich Bewusst sind und inwiefern ein symbiotischer Verhältnis überhaupt möglich ist? Ob der Mensch aber den Menschen überleben wird, das wird uns die Zukunft weisen. Text: Daniel Haingartner Team: Kamera: Nikolaus von Schlebrügge Produktion: Daniel Haingartner Lichtdecke: light.tech Beamer: KIRCH medientechnik GmbH & Co. KG Ort: Van Volxem, Wiltingen, Deutschland
artists
Ela Aloisia Sattler
date and location
date
2019
location
Wiltingen, Deutschland
material
Lichtdecke, Videoinstallation