Teachers and Employees

Heider, Caroline Sen.Lect. MMag.art.

title
medien. kunst. sammeln.
type
group exhibition
keywords
Fine Arts, Design (Fine Arts), Film and Television
texts
description
Erste Desiderate in der Ausstellung. Bei Putting Allspace in a Notshall handelt es sich um die Gemeinschaftsarbeit von Hartmut Skerbisch und Manfred Wolff-Plottegg, die als viel diskutierte, kritische Wettbewerbseingabe für die trigon69 entstand und sich gegen einen Begriff und die Definition einer „Architektur der Freiheit“ wehrte. Sie bildet den Anfang einer Reihe von Referenzen, die für die Medienkunst lokal wie auch international von Bedeutung waren. Die Arbeit, die bereits als Konzept den architektonischen Raum genauso, wie den Medienraum reflektiert und als fließendes Ganzes offenbart, das im Publikum zusammenfließt, wurde hier erstmals betretbar. Sie schlug als fließende Architektur, die ihren Aufbau offenlegt und den Menschen als wichtigsten Rezipienten und Akteur erkennt, Brücken zu den Ursprungsgedanken des Kunsthauses. Die Künstlerin Caroline Heider (geboren 1978 in München, lebt in Wien) bespielte mit ihrer Installation Perfect Drawing, 2012, als erste den Raum, der jungen Positionen der Medienkunst gewidmet ist. Die aus dem Film und der Fotografie kommende Künstlerin, die durch ihre fragmentierten Bild-Faltungen bekannt wurde, arbeitet medienübergreifend. Sie erstellt als erste bewusst für die Ausstellung einen Raum der sich die Durchdringung der Medien und die den Prozess der Produktion zum eigentlichen Thema macht und bildet dabei in gewissem Sinne eine Weiterführung und einen zeitgenössischen Umgang mit dem von Plottegg/Skerbisch vorgegebenen Thema.
artists
Caroline Heider
date, opening and location
date
2012-06-16 – 2013-06-02
location
Graz (Österreich)
location description
Kunsthaus Graz
URL