Teachers and Employees

McGlynn, Elizabeth Univ.-Lekt.

Ausstellungen / Aufführungen
Präsentation des Experimentalfilms RAGE von Elizabeth McGlynn und Uraufführung des dazu komponierten Werkes "IT IS.IT WAS" von Uli Scherer Im Rahmen der Ausstellung "Exil - Auf der Suche nach dem verlorenen Paradies" wird ein Abend speziell der Vorführung und Besprechung des Kunstfilms "RAGE" der Schweizerisch-Irischen Künstlerin Elizabeth McGlynn gewidmet. Dazu wird die Komposition "IT IS.IT WAS" von Uli Scherer uraufgeführt "RAGE" (Übersetzung Wut) beschäftigt sich mit einer wesentlichen Facette des Themas Exil: Frauen, die um die Wende des 19./ 20. Jahrhunderts in der Psychiatrischen Universitätsklinik Heidelberg Patientinnen waren, drückten anhand von Zeichnungen, Bildern, Objekten und Installationen ihre Gefühle aus. Die Werke, die heute in der Sammlung Prinzhorn (nach dem Psychiater und Kunsthistoriker Hans Prinzhorn benannt) in Heidelberg dokumentiert sind, waren Ausgangspunkt für Elizabeth Mc Glynn. In 10 Modulen versucht der Film auf experimentelle Weise, die Psychodynamik der Arbeiten zu erfassen und die Schnittstelle zwischen Einfühlung und Projektion aus der Sicht einer heutigen künstlerischen Position zu thematisieren. "IT IS.IT WAS", Uraufführung Mysikzyklus von Uli Scherer als Fortführung der Stationen des Films RAGE von Elizabeth McGlynn Besetzung ENSEMBLE 25 VIENNA Michael Erian, reeds Uli Scherer, piano & composer Claudia Schwarzl, violine 1 Martin Reining, violine 2 Anna Dekan, viola Margarethe Deppe, cello Heinrich Werkl, bass Samstag, 29. 8. 2009 um 19.00 Die Künstlerin Elizabeth McGlynn ist anwesend und steht nach der Filmvorführung für Diskussionen mit dem Publikum zur Verfügung
Bezeichnung der Präsentation: RAGE - ein experimentell-filmischer Essay (29 min) mit Live-Komposition
Art der Präsentation: Konzert
Präsentationsort: Grünspan -Plattform für Kunst und Kultur im Drautal, Drautal (Österreich)
Datum: 29.08.2009
Link: http://www.gruenspan.org/2009/exil_uraufführung.htm -