Künstlerische Forschung


Weitere Informationen zu Projekten künstlerischer Forschung im Rahmen des PEEK-Programms des FWF finden Sie in der Projektübersicht:
Projekte künstlerischer Forschung


Gemeinsam durch den Taumel

Projektleiterin: Ruth Anderwald
Zentrum Fokus Forschung
Austrian Science Fund (FWF): AR 598 Programm zur Entwicklung und Erschließung der Künste (PEEK)


Eine künstlerische Forschung über den Taumel in sozialen und physischen Umgebungen

 

Der Taumel bringt uns ins Wanken, wühlt uns auf, zieht uns den festen Boden unter unseren Füßen weg, kann aber auch klärend wirken. Nach Plato stellt der Taumel den Ursprung allen Philosophierens dar, weil er ins Wanken bringt, was wir für unverrückbar halten. Ins Taumeln geraten wir unmerklich, doch scheinbar plötzlich, und verlieren dabei sukzessive unser Kontrollvermögen. Erfahrung dieser Art können lustvoll sein, aber auch Angst auslösen. In jedem Fall befinden wir uns dann in einem Zustand wachsender Unsicherheit und Verletzlichkeit: Wir werden uns selbst ungewiss. Für das Projekt Gemeinsam durch den Taumel, eine künstlerische Forschung über den Taumel in sozialen und physischen Umgebungen untersuchen Ruth Anderwald und Leonhard Grond mit einem interdisziplinären Team das Phänomen des gemeinsamen Taumelns in Bezug auf Strategien der kollektiven Navigation in sozialen und physischen Umgebungen.

Die Forschung stellt sich als Artist’s Novel dar. Die kreativen Strategien des Projektes bestehen aus zwei Prozessen: die künstlerische, philosophische und wissenschaftliche Forschung und die Entwicklung einer geschriebenen, performativen und verbildlichten Narration. Beide Stränge werden durch die Artist’s Novel zusammengeführt. Dieses innovative Format beinhaltet nicht nur die literarische Narration des Forschungsprozesses, sondern inkludiert auch andere Felder der Kunst, wie Film, Performance und öffentliche Auftritte. Damit werden Kriterien und Strategien entwickelt und publiziert, die es uns ermöglichen kollektiv den Taumel zu navigieren. Die geplante Artist’s Novel wird Forschungsprozesse und -ergebnisse in einer Form darstellen, die die Perspektiven der Disziplinen und der Citizen Scientists beinhaltet.

Gemeinsam mit der Schriftstellerin Anna Kim, Universität für Angewandte Kunst Wien, werden Anderwald und Grond die narrativen Elemente der Artist’s Novel entwickeln. Der Philosoph, Prof. Marcus Steinweg, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe wird die philosophische Reflexion von Taumel, Gemeinsamkeit und Navigation sicherstellen, und um seine Praxis des performativen Philosophierens die Artist’s Novel bereichern. Der Künstler, Grafiker und Herausgeber Christian Hoffelner zu Fragen von Design, Typografie und Buchgestaltung forschen. Weiters werden Expert*innen aus den Bereichen Architekturtheorie, Politikwissenschaft, Kulturwissenschaft, Bild- und Umweltwissenschaften, medizinischer Forschung und Therapie eine breite, disziplinenübergreifende Auseinandersetzung mit dem Thema sicherstellen. Anhand dieses Vorhabens soll ein größeres Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Potenziale von Taumelprozessen geschaffen und die menschliche Fähigkeit des gemeinsamen Handelns im Zuge der kooperativen und transdisziplinären Projektarbeit unter Beweis gestellt werden.
Fotocredit:  Anderwald + Grond
 

http://www.on-dizziness.org