Fokus Relationale Forschung


INTRA

Weitere Informationen zu INTRA Projekten finden Sie unter folgendem Link:
Angewandte Programm für inter- und transdisziplinäre Projekte in Kunst und Forschung (INTRA)

Digitale und soziale Transformation
Diese Projekte finden im Rahmen von „Digitale und soziale Transformation" als ausgewählte
Digitalisierungsvorhaben an öffentlichen Universitäten statt.

Die Projekte werden laufend ergänzt

 

SOUNDING RESEARCH


SOUNDING RESEARCH. Erproben, Formulieren und Transformieren einer künstlerischen Forschungsmethode anhand von Hörblättern (Audio Papers)

Kontakt: Ricarda Denzer
soundingresearch.net
Wie können wir Sound als eine Kraft verstehen, die sowohl Welt kreiert, als auch als Medium, um Wissen über die Welt, in der wir leben, zu reflektieren?
In diesem künstlerischen Forschungsvorhaben geht es darum zu erkunden, wie ein akustischer, hörender Zugang zur Welt, zu einer multidirektionalen Form sozialer Erfahrungen führen kann – eine Form, die von vielen (Subjekte, Akteure) und von vielem (Objekte, Kontexte) mitbestimmt wird und wie diese künstlerische Form kritische und fürsorgliche Weltbildungsprozesse ermöglicht. Eine Form, die sich in Bewegung, in Interaktion, im Austausch, in der Verschränkung, in Abgrenzung, und in der Durchlässigkeit zwischen diversen, künstlerischen Disziplinen ergibt.
Meine Arbeit in diesem spezifischen Feld ist einerseits als künstlerischer Prozess, als auch als Form der Vermittlung von Kunst zu verstehen. Ein Prozess, in den ich meine Erfahrung mit der verbindenden Qualität von Sound, von situiertem Hören und akustischem Denken und Handeln einbringen kann. Eine Form, die sich auf verkettete Erzählungen bezieht und sich mit dem verbindet, was jedem und jeder einzelnen in den Sinn kommt. 
Dabei wird eine räumliche, nicht-lineare, multiperspektivische Erzählform als Bestandteil einer performativen künstlerischen Forschung angewendet, die das Lernen und Lehre als klanglichen Akt, als Zusammenspiel unterschiedlicher sinnlicher Erfahrungen und somit als transdisziplinär versteht.
Die Forschungsplattform soll Beiträge von teilnehmenden PartnerInnen wie u.a. der Soziologin und Künstlerin Karen Werner oder dem Künstler und Schriftsteller Brandon LaBelle zusammenbringen, um gemeinsam hörende Forschungspraktiken als experimentelle Erfahrung neu zu denken.
Im Zuge des Forschungsprozesses wird das performative Format des Audio Papers als Form der Veröffentlichung eingesetzt. Projektintention ist, experimentell, gestaltend und handlungsorientiert eine Methode des „Artistic Research as Situated Listening – Art Education as Sonic Act“ durch Anwendung von Hörblättern (Audio Papers) die Forschungsmethode zu erproben, zu formulieren und zu transformieren.

Videostill: Ricarda Denzer