Fokus Relationale Forschung


INTRA

Weitere Informationen zu INTRA Projekten finden Sie unter folgendem Link:
Angewandte Programm für inter- und transdisziplinäre Projekte in Kunst und Forschung (INTRA)

Digitale und soziale Transformation
Diese Projekte werden durch das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung finanziert und finden im Rahmen von „Digitale und soziale Transformation in der Hochschulbildung" als ausgewählte Digitalisierungsvorhaben an öffentlichen Universitäten statt und werden

Die Projekte werden laufend ergänzt.

 

A World of Blue


A World of Blue - Dialogues in Indigo 
Arts-based research on the potentials of natural indigo dyeing

Kontakt: Karin Altmann 
Indigo ist der einzige Naturfarbstoff, der auf textilen Materialien ein beständiges Blau erzielen kann. Mit seiner Herstellung verbunden ist ein zeitaufwendiger und arbeitsintensiver, aber auch faszinierender Prozess, der im Laufe der Zeit weltweit Künstler*innen inspirierte. Die Indigogewinnung und Indigo-Küpenfärberei, die bereits vor über 6000 Jahren Verwendung fanden, zählen zu den frühesten kulturellen, biotechnologischen Verfahren. Synthetisches Indigo erfüllt in Verbindung mit Reduktionsmitteln wie Natriumdithionit oder Hydrosulfit seit seiner vollsynthetischen Herstellung durch A. Baeyer im Jahr 1897 zunehmend die Anforderungen einer immer schneller werdenden kommerziellen Produktion; ungeachtet der damit verbundenen ökologischen und ökonomischen Probleme.
 
Angesichts des vielfältigen Einsatzes von Indigo und des steigenden Bewusstseins für ökologische Verantwortung – einschließlich des Bedürfnisses, sowohl die Gesundheit von Mensch und Umwelt als auch die Rückverfolgbarkeit von Produktionsprozessen sicherzustellen – liegt der Forschungsschwerpunkt auf der Frage wie Wissen, künstlerische und handwerkliche Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie Praxen, die bereits verloren gegangen oder im sukzessiven Schwinden begriffen sind, erhalten und transformiert werden können, um eine solide Basis für zeitgemäße, nachhaltige Gestaltungs- und Innovationsprozesse zu sichern.
 
Das künstlerische Forschungsprojekt untersucht, wie das Färben mit Naturindigo nachhaltig, innovativ und gesellschaftsrelevant in die Zukunft transferiert werden kann. Interkulturelle Kooperationen und künstlerische Dialoge tragen dazu bei, die soziale und ökologische Relevanz nachhaltiger Praktiken hervorzuheben und neue Wege für das Färben mit Naturindigo, dessen Anbau und gemeinschaftliche Agrarpraktiken für das 21. Jahrhundert aufzuzeigen.
 
Verschiedene Plattformen zur Wissensvermittlung, zum Erfahrungsaustausch und zur Stärkung von Netzwerken (zwischen den Projekt- und Dialogpartner*innen, Praktizierenden und relevanten Interessensgemeinschaften) sollen dazu beitragen, die gewonnenen Erkenntnisse innerhalb der mitteleuropäischen Indigo-Community zu teilen und darüber hinaus in das von Aboubakar Fofana initiierte IBIKASO Indigo- und Landwirtschaftsprojekt in Siby/Mali zu integrieren.