Lehrende und MitarbeiterInnen

Glaeser, Georg o. Univ.-Prof. Mag.rer.nat. Dr.techn.

Vorträge
2009 ist das Jahr der Astronomie. In der Astronomie wird viel und sehr genau gerechnet. Manche Ereignisse zu simulieren bzw. exakt vorherzusagen, erfordert dies. Dennoch ist eine rein geometrische Herangehensweise an gewisse Fragestellungen nicht selten viel leichter zu verstehen und kann deshalb im Geometrie- oder Mathematik- bzw. Physikunterricht auch von Schüler/innen nachvollzogen werden. Warum muss ein geostationärer Satellit über dem Äquator kreisen? Wieso heißt die Venus Morgen- bzw. Abendstern? Wieso steht der Vollmond im Winter so hoch und welche Auswirkungen hatte dies möglicherweise auf den Pyramidenbau oder Stonehenge? Wie funktioniert GPS, und wie haben die Seeleute früher ihre Position bestimmt? Diese und viele andere Fragen werden - unterstützt durch Computersimulationen - erörtert.
Titel der Veranstaltung: 30. Fortbildungstagung für Geometrie
VeranstalterIn: Fachverband der Geometrie
Titel des Vortrags: Geometrische Denkweise als Schlüssel astronomischer Probleme (Vortrag auf Einladung)
Datum: 03.11.2009