Lehrende und MitarbeiterInnen

Dusl, Andrea Maria Univ.-Lekt. Mag.art. Dr.phil.

Medienbeiträge
Als ich begann, ein Kind zu sein, gab es nicht viel. Und als das wenige mehr wurde, teilte es sich. In das Dahinter, die Kulisse, die Welt. Und in das in den Händen, das Greifbare, das Gegriffene. Ich lebte in einem hohen Haus am Ufer der Wien, es trug eine grosse Weltkugel und roch nach Moderne. Die Welt, das Entfernte, war also am Dach, hinter den Fenstern, hinter der kleinen Freiheit, die ich mit meinen Händen erreichen konnte. Das erste, an das ich mich erinnere und das nicht Geruch war, Gesicht oder Stimme, war ein grosser Löffel. Er war weich und elastisch, auch wenn ich diese Worte noch nicht kannte. Er hatte ein nach innen gedrücktes Gesicht, einen dünnen Hals, lange hängende Schultern und einen zarten, luftgefüllten Leib. Wenn man ihn drückte, quietschte er. Und dies nur, wenn man ihn vorher Luft hatte holen lassen. Der grosse Löffel aus weichem Plastik war mein erster Freund, noch vor allen Puppen. Lange davor. Und er war Gelb. Essay.
Titel des Beitrags: Versuch über die Farbe Gelb
Name des Mediums: Salzburger Nachrichten (Print)
Programmschiene / Rubrik: "pur"
Datum: 17.08.2012
Link: http://bureau.comandantina.com/archivos/2012/10/versuch_ueber_die_farbe_gelb.php