Lehrende und MitarbeiterInnen

Bettel, Florian Sen.Sc. DI Dr.phil.

Titel
Anmerkungen zur Eroberung des Untergrunds
Untertitel
Der geplante pneumatische Leichentransport zum Wiener Zentralfriedhof
Typ
Beitrag in Sammelband
Schlagwörter
Kulturgeschichte, Stadtgeschichte, Technikgeschichte, Friedhof, Rohrpost, Pneumatik, Technische Utopie, Wien, Zentralfriedhof
Texte
Abstract
1874 publizierten der Ingenieur Franz Ritter von Felbinger und der Architekt Josef Hudetz ihre Arbeit „Begräbnisshalle mit pneumatischer Förderung“. Mittels einer pneumatischen Förderanlage als Verbindung der innerhalb der Stadt geplanten Begräbnishalle mit dem peripher gelegenen Wiener Zentralfriedhof sollte der städtebaulichen Herausforderung einer massiv wachsenden Metropole Rechnung getragen werden. Beiden Autoren war bewusst, dass eine Beförderung für Särge durch eine Luftsäule innerhalb eines Tunnels technisch realisierbar war; sie blieb dennoch Utopie. Franz Felbinger (1844–1906), der nach seinem Studium am Polytechnischen Institut in Wien in die USA reiste, um dort – seinen Angaben zufolge – bei der Errichtung der pneumatischen Untergrundbahn von Alfred Beach in New York mitzuarbeiten, war 1874 bereits am Bau des Rohrpostsystems in Wien beteiligt. Die Idee, die Felbinger und Hudetz innerhalb ihres Projekts verfolgten, war die Trennung des Abschiednehmens vom Akt des Beerdigens. Sie versuchten mit dieser Konstruktion ein klassenloses System („[…] werden Alle gleich würdig behandelt“), das dennoch Differenzierung kannte („mit dem Unterschiede der Ausstattung“), mit einer Interkonfessionalität – die zuvor bislang durch eine Konfessionslosigkeit erzielt werden sollte – zu vereinen. Die beiden Autoren berücksichtigten die Ausstattung der Kapellen durch religiöse Symbole und schlugen getrennte Räumlichkeiten für die drei damals anerkannten Konfessionen (KatholikInnen, ProtestantInnen, IsraelitInnen) vor. All dies sollte Bestandteil einer riesigen Maschine werden, die fortan „Gegenstand des Stolzes der Stadt Wien“ sein sollte und „durch den dadurch herbeigeführten Umschwung im Systeme der Leichenbestattung die Aufmerksamkeit aller civilisierten Völker“ auf sich ziehen würde.
Autor*innen
Florian Bettel
Datum
2010
Ort
Wien, Österreich, New York City, NY, USA
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-211-99285-2_9
URL
erschienen in
Titel
UNI*VERS
Untertitel
Junge Forschung in Wissenschaft und Kunst
Herausgeber*innenschaft
Gerald Bast, Florian Bettel, Barbara Hollendonner
Verlage
Springer-Verlag (Wien)
Sprache
Deutsch