Lehrende und MitarbeiterInnen

Bettel, Florian Sen.Sc. DI Dr.phil.

Titel
Context Hacking
Untertitel
Schmäh, Intervention und Inszenierung in der Kulturproduktion
Typ
Symposium
Schlagwörter
Kulturwissenschaft, Kunsttheorie, Politikwissenschaften, Bildende Kunst, Darstellende Kunst
Texte
Beschreibung
Die Symposienreihe „Context Hacking“ untersucht im Rahmen von Vorträgen und Workshops international tätiger Künstler*innen, Kurator*innen und Theoretiker*innen inwieweit Kategorien wie Spaß, Spiel und Humor in der Kulturproduktion eingesetzt werden (können). Das Symposium näherte sich der Fragestellung über drei Themenfelder an: 18. Oktober 2012, „Öffentlichkeit und Mobilisierung“. Vortragende: Stefanie Wuschitz und Alessandro Ludovico. 8. November 2012, „Kunst, Politik und Inszenierung“. Vortragende: Brigitte Felderer und Markus Hametner. 29. November 2012, „Narration und Inszenierung“. Vortragende: God’s Entertainment und Günther Friesinger. Vortragende Brigitte Felderer ist Kuratorin und Kulturwissenschaftlerin. Sie lehrt an der Univ. f. angewandte Kunst Wien. Zahlreiche Ausstellungen und Publikationen zu Themen der Zauberkunst, der Stimme als Medium sowie des Spiels. Zuletzt erschienen: Spiele der Stadt. Glück, Gewinn und Zeitvertreib. Wien/New York 2012 (= Passagen des Spiels IV, hrsg. gem. mit Ernst Strouhal u. Manfred Zollinger). Günther Friesinger ist Philosoph, Künstler, Kurator, freier Medienmacher, Edu-Hacker und Produzent. Er ist Geschäftsführer des Kunst-Technologie-Philosophie-Kollektivs „monochrom“. Arbeitsschwerpunkte in Theorie und Praxis sind Themen der digitalen Kultur, Medienkunst, Medientheorie, geistiges Eigentum, Urban Hacking, Datenschutz, Netzkultur und Konsumverweigerung. Seit 2006 leitet Friesinger mit dem Festival „paraflows“ in Wien eine Plattform für Medienkunst, Netzkunst, digitale Kunst und Kultur, Medienaktivismus, Datenschutz und Game Culture; www.friesinger.org. God’s Entertainment (GE) ist ein experimentelles Theater-Performance-Kollektiv aus Wien. Seit ihrer Gründung im Jahr 2006 arbeitet GE in verschiedenen künstlerischen Tätigkeitsfeldern in den Bereichen Performance, Happening, Visual-Art, Sound und Veranstaltungsorganisation und steht laut Eigendefinition stets in Konfrontation mit der politischen und kulturellen Identität Österreichs. Als Spielfeld nützt GE nicht nur die Theaterbühne, zahlreiche Aktionen fanden im öffentlichen Raum und stets partizipativ statt. GE produzierte Shows und Veranstaltungen u.a. in Wien (Brut, WUK, Ragnarhof, dietheater, Konzerthaus, Wiener Festwochen), Krems (Donaufestival), Linz (brechREIZ), Hamburg (kampnagel), Berlin (Sophiensäle: Freischwimmer Festival), Erlangen (ARENA der jungen Künste), Bochum, München, Zürich (Stromereien Performance Festival), Liverpool, Žilina, Brno und Prag. Markus „fin“ Hametner hat mit „Play:Vienna“ 2012 Österreichs erstes Festival für Spiele im öffentlichen Raum (mit)organisiert und konnte in dieser Funktion SpielerInnen bereits mehrmals erfolgreich in Wien, Berlin und Austin, Texas, auf ihrer Jagd durch den urbanen Raum delegieren. Er engagiert sich im Hackerspace „Metalab“ und arbeitet an der Schnittstelle von Journalismus und Internet. Alessandro Ludovico ist Medienkritiker und seit 1993 Herausgeber des Magazins „Neural“, wofür er 2004 mit einer Auszeichnung der Ars Electronica bedacht wurde. Er schreibt Essays über digitale Kultur und unterrichtet an der Akademie der bildenden Künste Carrara, Italien, war Research Fellow am Piet Zwart Institut in Rotterdam. Seit 2005 Kollaborationen u.a. mit Ubermorgen und Paolo Cirio; vgl. www.neural.it. Stefanie Wuschitz, Künstlerin und Theoretikerin, studierte Transmediale Kunst bei Brigitte Kowanz an der Univ. für angewandte Kunst Wien sowie an der New York University, Tisch School of the Arts. 2008–2009 war sie als Digital Art Stipendiatin am Institute of Design an der Umeå University, Schweden. Seit 2011 Universitätsassistentin an der Univ. für angewandte Kunst Wien, Abteilung Digitale Kunst. Sie ist Initiatorin des in Wien angesiedelten DIY-Labors „Mz Baltazar’s Laboratory“; vgl. www.grenzartikel.com bzw. www.mzbaltazarslaboratory.org.
Veranstalter*innen
Florian Bettel, Friesinger, Günther, Schwerpunkt Wissenschaft und Kunst, Universität Salzburg, Universität Mozarteum
Vortragende
God's Entertainment, Friesinger, Günther, Markus „fin“ Hametner, Brigitte Lachmayer-Felderer, Ludovico, Alessandro, Stefanie Wuschitz
Beteiligung
Naringbauer, Alex
Kooperation
FS1 – Community TV Salzburg
Kamera
Pia Streicher
Fotografie
Datum, Zeit und Ort
Datum
2012-10-18 – 2012-11-29
Ort
Salzburg, Österreich
Ortsbeschreibung
KunstQuartier
URL