Lehrende und MitarbeiterInnen

Bettel, Florian Sen.Sc. DI Dr.phil.

Titel
Tiefenrausch
Untertitel
Museum der Unterwelten
Typ
Gruppenausstellung
Schlagwörter
Bildende Kunst, Kulturgeschichte
Texte
Ausstellungsankündigung
Kunst in die Stadt!! Auf den Schaurausch in der Linzer Landstraße folgt der Tiefenrausch. OK, Linz09 und mit ihnen zahlreiche KünstlerInnen und zwei renommierte KulturwissenschaftlerInnen steigen in die Tiefe, in die Stollen und unterirdischen Welten von Linz. Sie treffen dabei auf Orte der Erinnerung und des Todes, aber auch auf aktive unterirdische Produktionsstätten, die uns und die Stadt unsichtbar, gewissermaßen subkutan, versorgen. Das Projekt besteht aus fünf Teilen: Eine breite kulturhistorische Einstiegsluke bietet das Museum der Unterwelten im OK. Im weitläufigen Tunnelsystem des Aktienkellers formieren sich die Installationen und Videos internationaler KünstlerInnen zu einem eindrücklichen "Strom des Vergessens". Auf der Linzer Landstraße ersetzen künstlerisch bespielte Plastik-Rohre die gusseisernen Kanaldeckel als Eingang in die städtische Unterwelt. Schließlich bietet der Tiefenrausch ein umfassendes Führungsangebot zu interessanten unterirdischen Orten, die normalerweise für das Publikum verschlossen bleiben (Krypten, Donaudüker, Wasserspeicher). Eine besondere Attraktion auf dem OK Platz ist ein Tauchturm mit Atterseewasser. Kulturhistorische Ausstellung der bekannten Wiener Ausstellungsmacherin Brigitte Felderer: Gezeigt werden seltene und wertvolle Dokumente, Objekte und Kunstwerke, die eine lange Kulturgeschichte der Unterwelt dokumentieren. Objekte aus privaten und öffentlichen Sammlungen, künstlerische Projekte sowie multimediale Materialien, aber auch Werke zeitgenössischer Künstler, wie Hans Schabus oder Pipilotti Rist, dokumentieren diese Kultur- und Faszinationsgeschichte der Unterwelt. Ihre technischen und romantischen Visionen, die Schreckensbilder eines sozialen Abstiegs wie die mythische Kraft unterirdischer Welten werden im "Museum der Unterwelt" anschaulich zu erleben sein. Felderers Konzept für ein "Museum" ist durchaus ironisch angelegt: Gemeinsam mit dem Ausstellungsgestalter Markus Pillhofer wird für das OK als Ausstellungshaus, das sich ausschließlich der zeitgenössischen Kunst widmet und fern musealer Konditionen operiert, augenzwinkernd eine museale Präsentation entwickelt.
Künstler*innen
Florian Bettel, Rist, Pipilotti, Hans Schabus
Kurator*innen
Brigitte Lachmayer-Felderer
Datum, Eröffnung und Ort
Datum
2008-05-29 – 2008-07-13
Ort
OK Offenes Kulturhaus Oberösterreich, Linz, Österreich
URL