Lehrende und MitarbeiterInnen

Mateus-Berr, Ruth Univ.-Prof. Dr. phil. Mag. art.

Titel
Cool City Vienna_Cool Design
Typ
Gruppenausstellung
Schlagwörter
Bildende Kunst, Design, Architektur
Texte
Beschreibung
COOL CITY VIENNA_COOL DESIGN GLOBAL COOLING: WISSENSCHAFT & KUNST Ruth Mateus-Berr/Hashem Akbari/P. Michael Schultes GLOBAL COOLING: Steven Chu, Energieminister im Kabinett der US-Regierung, hat auf einem Symposium in London dazu aufgerufen, Straßen, Gehsteige und Dächer weiß zu streichen, um den Auswirkungen der globalen Erwärmung entgegenzuwirken. Grundlage dieser Idee ist die Studie von Hashem Akbari vom Lawrence Berkely National Lab.Prof. Hashem Akbari (Lawrence Berkeley National Laboratory), einer der führenden Klimaforscher der Vereinigten Staaten von Amerika, Berater der EU, hat errechnet, dass je 20 m2 weiß oder COOL* gestalteter horizontaler Flächen in Wien eine CO2 Reduktion von 1 Tonne bewirkt wird. Ziel ist es, einen Anteil der rückgestrahlten Strahlung von 10% zu erreichen. Wenn 100 große Städte der Welt helle Oberflächen erhalten, würde das der Welt „eine Zeit zum Atmen“ geben und CO2 reduzieren.Man kann einfach Dächer weiß streichen oder weiße Membrane verwenden oder spezielle Fliesen verwenden... es gibt viele Möglichkeiten. Es hat einen Grund, warum in südlichen Ländern (zB. Griechenland) die Städte weiß getüncht sind. BASF hat eigene Farbpigmente entwickelt die mehr rückstrahlen und weniger erhitzen. Auf seine bevorzugten Lieblingsfarben muss man nun nicht einmal verzichten, wenn man umweltschonend vorgehen möchte (Normaler Anstrich zB. bei brauner Farbe: Rückstrahlung von 0,08%, Dachtemperatur von 45 Grad Celsius; spezielles COOL-braun , das 0,27% rückstrahlt und sich auf 36 Grad Celsius erhitzt (BASF Ultra-Cool® metal roof coatings).
Künstler*innen
Ruth Mateus-Berr
Datum, Eröffnung und Ort
Datum
2010-06-30 – 2010-09-12
Ort
Wien (Österreich)
Ortsbeschreibung
MAK
URL