Künstlerische Forschung


Weitere Informationen zu Projekten künstlerischer Forschung im Rahmen des PEEK-Programms des FWF finden Sie in der Projektübersicht:
Projekte künstlerischer Forschung


DEMEDARTS. Dementia.Empathy.Education.Arts.

Projektleiterin: Ruth Mateus-Berr
Institut für Kunstwissenschaften, Kunstpädagogik und Kunstvermittlung
Austrian Science Fund (FWF): AR 609 Programm zur Entwicklung und Erschließung der Künste (PEEK)


Künstlerische Forschung zu Wahrnehmungs- und Handlungsmustern im Kontext einer alternden Gesellschaft
 
125 Millionen Menschen haben weltweit Demenz, darunter 10 Millionen in Europa. Alle 3 Sekunden erhöht sich die Zahl der Betroffenen und bis zum Jahre 2050 werden sich die Fälle verdoppelt haben. Persönliche und gesellschaftliche Herausforderungen sind die Folge. Aufgaben wie Einkaufen, Geldgeschäfte und Reisen an unbekannte Orte werden schwierig und Menschen mit Demenz ziehen sich aus Angst vor Ablehnung und Peinlichkeiten von der Gesellschaft zurück. Betroffene müssen unterstützt und die Gesellschaft sensibilisiert werden. Diesen Herausforderungen nimmt sich DEMEDARTS, gefördert als A-609 PEEK Projekt vom Österreichischen Wissenschaftsfonds (FWF), an. Das im Zentrum Didaktik für Kunst und interdisziplinärer Unterricht an der Universität für angewandte Kunst angesiedelte Projekt wird in Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern pädagogische Kunst- und Designstrategien entwickeln, um empathische Fähigkeiten gegenüber Menschen mit Demenz zu stärken: mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, W. Aigner; Universität Wien: F. Kayali; Alzheimer Austria: A. Croy; Haus der Barmherzigkeit Vienna: B. Hobl; M.C. Gambal; Schulschiff: H. Schwarz; S. McNiff (US); V.F. Gould (GB); Teresa von Eca (PT); R. Smilde (NL).
 
R. Mateus-Berr (Projektleitung) mit einem Team bestehend aus W. Aigner, L. Al-Mousli, C. Carli, N. Gharanshir, L. Girotto, V. Gruber, S. Guserl, S. Muzler, J. Schaitl, P. Scharler; Kunst-, Tanz- & DesignpädagogInnen, Künstlerinnen, Lehrenden, multimedialen KunsttherapeutInnen, AutorInnen, DesignerInnen, PerformerInnen entwickelt nun das erste kunstbasierte Lehrkonzept zur Sensibilisierung junger Menschen um Demenz als Lerninhalt in der Schule verstärkt aufzunehmen und im besonderen Maße kreative Annäherungsmöglichkeiten zu finden.
Den Fragen, wie Kunst- und Designstrategien SchülerInnen der Sekundarstufen helfen können mehr Empathie gegenüber Menschen mit Demenz zu entwickeln und wie sich künstlerische Forschung auf generationenübergreifendes Wohlbefinden von Menschen mit Demenz auswirken kann, begegnet das Projekt mit einem holistischen und transdisziplinären Ansatz, dem sog. Phenomenon Based Learning Dies wird mit kunstbasierten Methoden und durch die Zusammenarbeit zwischen Menschen mit leichter kognitiver Beeinträchtigung, KünstlerInnen, Menschen mit moderater Demenz, Studierenden, SchülerInnen, Menschen ohne Demenz & TherapeutInnen erreicht.
DEMEDARTS umfasst alle Künste und zielt auf die Entwicklung und Integration empathischer Fähigkeiten für Demenz an österreichischen Schulen, in Institutionen und Workshops für Betroffene und Angehörige ab. Auch wenn man derzeit Demenz medizinisch noch nicht besser begegnen kann, können Kunst & Design beitragen das Lebensgefühl von Betroffenen zu verbessern.