Artist Talk - DIGITALE KUNST: Niki Passath

robotic conditions

Niki Passath entwickelt interdisziplinär Arbeiten, die sich zwischen Robotik, Musik, Darstellender und Bildender Kunst entfalten. Mit dem Raum als konstanten Ausgangspunkt entstehen Arbeiten. deren inhaltlicher und ästhetischer Radius sich erst über das Verständnis der differenten angewandten Methoden und Verfahren des Künstlers verdeutlichen: Zwischen verschiedenen Bereichen spannt er ein Netz aus Verbindungen und Bezügen, welches sich ähnlich einem Rhizom im Werk versinnbildlicht.
In einer Symbiose von Mensch und Robotik entstehen generative Gemälde und Objekte, die in ihrer Ästhetik technologisch wirken und dennoch anthropomorph sind – gehen sie doch generell vom Menschen als Entwickler der Maschine, respektive dem Roboter aus. Subtil handeln diese Werke so auch von jenem Verhältnis und treiben damit eine Hinterfragung von beispielsweise künstlicher Intelligenz oder emotionaler Intelligenz mit an. So lässt sich für das bisherige Oeuvre von Niki Passath ein signifikantes Charakteristikum ausmachen: Ein „Dazwischen“, das seine Werke prinzipiell auszeichnet – zwischen Skulptur/Objekt/Plastik, Malerei und Performance, zwischen Stillstand und Bewegung, zwischen dem die Zeit überdauernden Zustand und dem ephemeren Moment.

Niki Passath lebt und arbeitet in Wien und Graz.  1988 begann er mit dem Violoncello Studium, 1995 mit Architektur und diplomierte 2004 in Digitaler Kunst an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Von 2004 – 2018 war er als  Universitätslektor bzw. Universitätsassistent bei Brigitte Kowanz, Thomas Fürstner, Virgil Widrich und Ruth Schnell tätig. Niki Passath ist Preisträger des Kunstförderungspreises der Stadt Graz 2018 und Mitglied im Wiener Künstlerhaus .

http://niki.xarch.at
niki.passath@gmail.com
http://nikipassath.wordpress.com
image©Niki Passath
Gastvortrag