Sublime Visions

Architektur in den Alpen

Im 18. Jahrhundert wurden die Alpen zum Topos einer neuartigen Naturbetrachtung, die sich im Begriff des Sublimen und Erhabenen kristallisierte.
Zwischen Schrecken und Faszination changierend, löste dieser Gefühlszustand eine erregende Grenzerfahrung aus: Reisende suchten sehnsuchtsvoll die Welt der Berge auf und projizierten ganz unterschiedliche Träume in die noch zu erschließende „wilde Natur" .

Auf welche Weise hat das Erhabene die Architektur in den Alpen vom Beginn des Tourismus bis heute beeinflusst? Mit dieser Leitfrage analysiert die Autorin die alpine Architektur längs der Architekturgeschichte und liefert zudem eine kritische Betrachtung des heutigen Tourismus. Ein Buch, das inspiriert: zum Nachdenken über das zukünftige Bauen in den Alpen und über unsere Beziehung zur Natur.

  • Begrüßung durch Gastgeber Dominique Kempers
  • Einführende Worte zur Editionsreihe der Angewandten von Gerald Bast, Rektor der Universität für angewandte Kunst Wien
  • Grußwort des Verlages: Angela Fössl, Birkhäuser Verlag, Wien
  • Susanne Stacher: Von der Idee über die Dissertation zum Buch
  • Albert Kirchengast (Kunsthistorisches Institut Florenz) und Matthias Boeckl (Universität für angewandte Kunst Wien und Chefredakteur von architektur.aktuell) sprechen mit der Autorin über Geschichte und Gegenwart des Sublimen im Bauen
  • Chats, Snacks & Drinks

ISBN: 978-3-0356-1499-2
Herausgeber: Stacher, Susanne
Verlag: De Gruyter
Preis: EUR 39.95
Sublime Visions
Buchpräsentation
Buchpräsentation
22. Januar 2019, 19:00 - 21:00
Buchhandlung Walther König, Museumsquartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien