Ausstellungen

MAK und Angewandte Ausstellungskooperation: CREATIVE CLIMATE CARE

Pop-up-Ausstellungen

Im Rahmen der neuen Ausstellungskooperation CREATIVE CLIMATE CARE bespielen AbsolventInnen der Universität für angewandte Kunst Wien von Juni bis Dezember 2020 in fünf aufeinanderfolgenden Pop-up-Ausstellungen die MAK GALERIE mit Projekten, die sich mit virulenten Themen zu Klima, Umwelt, Nachhaltigkeit und dem essenziellen Beitrag von Design, Architektur und Kunst zu einem neuen Mindset für aktive Klimapflege befassen.
Chien-Hua Huang
08. September 2020 - 04. Oktober 2020
MAK GALERIE
Martina Menegon
20. Oktober 2020 - 08. November 2020
MAK GALERIE
Antonia Rippel-Stefanska
17. November 2020 - 08. Dezember 2020
MAK GALERIE

Rainer Wölzl: Intervall

Rainer Wölzl ist Lehrender an der Angewandten, TransArts

Die menschliche Existenz, ihre Bedrohung und die damit verbundene Fragilität des Seins sowie die Auseinandersetzung mit Wahrnehmung
und Sehen beschäftigen den Künstler Rainer Wölzl.
Ausstellungseröffnung
13. November 2020 - 20:00
Ausstellungsdauer
14. November 2020 - 01. Februar 2021
KUNSTHALLE im Kunsthaus Nexus, Am Postplatz 1, A–5760 Saalfelden

TransArts auf der Vienna Contemporary 2020

Auf dem diesjährigen Stand der Angewandten werden Arbeiten von Studierenden aus dem Studiengang TransArts – Transdisziplinäre Kunst – der Universität für angewandte Kunst Wien präsentiert. 
 
Ausstellungsdauer
24. September 2020 - 27. September 2020
Marx Halle

Asterisk Night Skies

Eine Ausstellung der Klasse TransArts bei der Parallel Vienna 2020

Der Asterisk ist ein Symbol, das auf etwas Äußeres verweist und nicht-lineare Lesarten eines Textes ermöglicht. Der Nachthimmel erlaubt es uns ins Unendliche zu starren, ein komplexes Ganzes außer Reichweite, das sich statischen Formen von Wissen entzieht. 
Ausstellungseröffnung
22. September 2020 - 17:00
Ausstellungsdauer
23. September 2020 - 27. September 2020
PARALLEL VIENNA 2020, Rudolf-Sallinger-Platz 1, 1030 Wien

Ortsbezogene Kunst: Übergang. Dazwischen, Danach, Post-...

Eine Ausstellung von Absolvent_innen der Abteilung Ortsbezogene Kunst im Rahmen der PARALLEL Vienna 2020

Mit Arbeiten von Francesca Aldegani, Alice von Alten, Hanna Burkart, Christina Gruber, Nadine Hirschauer, Benedikt Meixl, Irene Reichart

Ausstellungsdauer
22. September 2020 - 27. September 2020
PARALLEL VIENNA 2020, Rudolf-Sallinger-Platz 1

remote sandbox: manifest

Die Abteilung DIGITALE KUNST auf der PARALLEL VIENNA 2020 

Die installative Anordnung remote sandbox: manifest bündelt drei im Sommersemester 2020 an der Klasse DIGITALE KUNST / Ruth Schnell entstandene Medienkunstprojekte für eine gemeinsame Rezeption. Der künstlerische Prozess, ursprünglich konzipiert in virtuellen kollaborativen Räumen, wurde als 30-minütige audiovisuelle Choreografie aus dem Internet in den Realraum übersetzt.

Ausstellungsdauer
22. September 2020 - 27. September 2020
PARALLEL VIENNA 2020, Rudolf-Sallinger-Platz 1

unter flaschen - die Fledermaus in der Bar du Bois

Eine Ausstellung von Bar du Bois in Zusammenarbeit mit der Klasse Skulptur und Raum/Hans Schabus, Universität für angewandte Kunst Wien

Konzept: Cosima Rainer, Leitung Kunstsammlung und Archiv
 
 
Das Vergangene ist nicht vorbei. Es kann wiederentdeckt und in Archiven besucht werden, manches will aber auch wiederbelebt werden. Solch eine Aktualisierung in mehreren Akten erlebte jüngst das legendäre „Kabarett Fledermaus“. Einst (1907-13) war es in Wien ein Ort für emanzipatorische und eskapistische Tendenzen. Doch dann wurde es geschlossen, später zerstört und seine experimentelle Programmatik geriet in Vergessenheit. Seine wegweisende künstlerische Gestaltung jedoch blieb über die Zeiten in Erinnerung. Im Rahmen einer internationalen Kooperation gelang der Abteilung Kunstsammlung und Archiv der Universität für angewandte Kunst Wien 2019 eine stilistische 1:1-Rekonstruktion des berühmten Barraumes.

Mit der Ausstellung unter flaschen. die Fledermaus in der Bar du Bois wurde in einem weiteren Akt die Künstler*innengruppe Bar du Bois zu einer speziellen Form der Aktualisierung gebeten.
Laufzeit (nach Sommerpause)
16. September 2020 - 24. Oktober 2020
Universitätsgalerie im Heiligenkreuzer Hof Wien

Roman Pfeffer: Helix Simulator. LEAVE THE PLANET

TransArts

Die künstlerischen Arbeiten des Bildhauers Roman Pfeffer treten in Dialog mit der beeindruckenden gotischen Architektur der Dominikanerkirche. Im Zentrum der Ausstellung steht die raumgreifende Skulptur „Helix Simulator“.
 
Ausstellungsdauer
12. September 2020 - 01. November 2020
Museum Krems, Kremskultur, Körnermarkt 14

Chien-hua Huang. Reform Standard

MAK zeigt dritte Pop-up-Ausstellung im Rahmen der Reihe CREATIVE CLIMATE CARE, einer Kooperation mit der Universität für angewandte Kunst Wien

Einen möglichen Beitrag, den künstliche Intelligenz zur Realisierung der Utopie einer kreislauffähigen Abfallwirtschaft leisten könnte, inszeniert der Architekt und Designer Chien-hua Huang mit der Pop-up-Ausstellung Reform Standard im MAK. 

Ausstellungsdauer
08. September 2020 - 04. Oktober 2020
MAK, MAK Galerie, Stubenring 5

Schauraum: Martina Menegon

ALL ALONE, TOGETHER

Kuratiert von: Ruth Schnell und Tommy Schneider

„all alone, together“ führt zwei Realitäten, die physische und die virtuelle, zusammen. Im Schauraum sind in einer Videoinstallation virtuelle Klone des dreidimensional gescannten Körpers der Künstlerin zu sehen, die aufgrund einer algorithmischen Anomalie dicht aneinandergedrängt sind. Ihre fortwährende Tortur vollzieht sich zwischen Ekstase und Angstzuständen. Zudem erleiden die Körper ein ähnliches Schicksal im virtuellen Raum (Mozilla Hubs), wo sie aber jenseits jeder physischen Einschränkung erlebt werden können.
Seit dem Cyberspace sind wir von der Neuerfindung des Selbst besessen, aber es herrscht auch Unsicherheit bezüglich der Grenzen von Körper und Identität. Wir sind mit einer neuen Erfahrung von Körperlichkeit und Subjektivität konfrontiert, mit künstlicher Fleischlichkeit und Materialität. Am Beispiel der Avatare verhandelt die Künstlerin propriozeptiv die Fragilität sowohl des physischen als auch des virtuellen Körpers und Selbst und reflektiert damit auf die heutige Situation, in der wir uns mitunter ganz allein, und doch zusammen, fühlen.

Ausstellungsdauer
10. Juli 2020 - 25. September 2020
Schauraum, Quartier21, MuseumsQuartier

Oskar Kokoschka. Reise ins antike Griechenland

„Überhaupt die alten Griechen! Ich lebe davon seit vielen Jahren, deshalb meist auch die Reiserei von mir, um möglich alles gesehen zu haben, was noch nicht von den Barbaren seit der Antike bis heute zerstört worden ist. Und gelesen habe ich auch alles, soweit es übersetzt ist.“ (Oskar Kokoschka in einem Brief an seinen Bruder Bohuslav, 20. Juni 1963)
Austellungsdauer
27. Juni 2020 - 04. Oktober 2020
Kokoschka Haus Pöchlarn

Faktisches Niemandsland. Verlassene Zivilisation. Was ist zu Hause?

ein Projekt an der Kunsthalle Wien / Museumsquartier

Im Rahmen von: Angewandte Festival 2020

Eine Plakatserie im öffentlichen Raum von Absolvent*innen der Transmedialen Kunst | Brigitte Kowanz (Universität für angewandte Kunst Wien)
 
Ausstellungsdauer
17. Juni 2020 - 04. Oktober 2020
Kunsthalle Wien, Museumsquartier

Eine andere Welt - base Karussell

base Angewandte


https://base.uni-ak.ac.at

Das neue Ausstellungsformat „base Karussell“ zeigt sechs Arbeiten, die das Thema „Eine andere Welt“ behandeln. Die Ausstellung fragt in Zeiten von lockdown und social distancing nach den Möglichkeiten, Kultur, Kunst, Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft kritisch zu denken. Wie manifestieren sich Maßnahmen, ob akut oder bereits in ihrer longue durée lange absehbar, u.a. im öffentlichen, privaten und digitalen Raum oder in Form von Architektur und Technik? Welche Möglichkeiten eröffnen sich, welche Formen von Kritik lassen sich ins Digitale transferieren und welche Materialitäten stehen dem künstlerischen Schaffen daher zur Verfügung?
 
Ausstellungsdauer
09. Juni 2020 - 02. November 2020
base Angewandte