Lehrende und MitarbeiterInnen

Gschlacht, Ursula Mag.phil.

Weiterbildung
Immer mehr Fördergeber verlangen bereits bei der Einreichung eines Forschungsprojekts Datenmanagementpläne (DMP). Diese analysieren die einzelnen Arbeitsschritte von der Erzeugung der Daten (z.B. Bilder, Texte, Tabellen, Messdaten …) über die Langzeitarchivierung bis zur Nachnutzung. Gutes Datenmanagement und Planung sind die Voraussetzung dafür, dass neben Publikationen auch zugrundeliegende Forschungsdaten auf lange Sicht auffindbar, zugänglich und nachvollziehbar bleiben. Es muss geklärt werden, an welcher Stelle die Daten abgelegt werden sollen, wie sie gesichert sind, wer Zugriff hat, wer (welche Personen, Abteilung, Organisation) für die Aufbewahrung zuständig ist und ob und nach welchen Kriterien eine Weitergabe der Daten erfolgen soll. Für eine Nachnutzbarkeit im Sinne von Open Science (z.B. bei Horizon 2020 Projekten) sollten Datenarchive bzw. Repositorien genutzt werden, die eine Auffindbarkeit über das Web ermöglichen. Für die öffentliche Sichtbarkeit und Nutzung sind unter anderem Datenschutz, Urheberrechte und Lizenzierungen zu bedenken. DMP unterstützen bei der Planung und Organisation von humanen, zeitlichen und finanziellen Ressourcen und richten sich an ProjektantragstellerInnen, ManagerInnen von Datenarchiven, Forschungsservices und FördergeberInnen.
Bezeichnung: Datenmanagementpläne erstellen
Einrichtung: Universität Wien
Datum: 16.03.2016