Gerhard und Birgit Gmoser-Preis für Gegenwartskunst, Secession Wien

Einreichfrist: 25. Oktober 2020
Die Vereinigung bildender KünstlerInnen Wiener Secession vergibt in diesem Jahr zum vierten Mal den Gerhard und Birgit Gmoser-Preis für Gegenwartskunst, Secession Wien. Birgit Gmoser errichtete 1999 die Gerhard und Birgit Gmoser-Stiftung – in Erinnerung an ihren verstorbenen Ehemann, den österreichischen Diplomaten und Maler Gerhard Gmoser – mit dem gemeinnützigen Zweck eines Förderungspreises für KünstlerInnen.
 
Der Preis wird österreichweit, genreübergreifend sowie für das gesamte künstlerische Schaffen ausgeschrieben und ist mit 5.000 Euro dotiert. Er richtet sich an alle KünstlerInnen, die in den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Fotografie und Neue Medien tätig sind.
 
Der/Die PreisträgerIn wird von einer fünfköpfigen ExpertInnen-Jury gewählt und erhält im Rahmen der Preisvergabe die Möglichkeit, seine/ihre Arbeit bei einem KünstlerInnengespräch in der Wiener Secession zu präsentieren.
 
Der Gmoser-KünstlerInnenförderungspreis wird alle drei Jahre durch die Secession vergeben. Bisherige PreisträgerInnen waren: Heidrun Holzfeind und Barbara Eichhorn (2011); Ramesch Daha (2014); Claudia Märzendorfer (2017).
 
TERMINE
Ausschreibungsbeginn: 14. September 2020
Ausschreibungsende: 25. Oktober 2020
Benachrichtigung des/der PreisträgerIn: Mitte November 2020
Preisverleihung und KünstlerInnengespräch: Dezember 2020 (Gestaltung entsprechend der dann geltenden Covid 19-Vorgaben)
 
JURY
Die Jury setzt sich aus fünf ExpertInnen in den Bereichen Kunst und Kultur zusammen, deren Mitglieder vom Vorstand der Secession frei gewählt wurden. Unter dem Vorsitz des Präsidenten der Vereinigung bildender KünstlerInnen Wiener Secession garantiert die Heterogenität des Beurteilungsteams eine facettenreiche Diskussion der Arbeiten.
 
Mitglieder sind:
Herwig Kempinger (Präsident der Secession, bildender Künstler)
Claudia Märzendorfer (bildende Künstlerin, Preisträgerin des Gmoser Preises 2017)
Nick Obertaler (bildender Künstler)
Florian Pumhösl (bildender Künstler)
Eva Schlegel (bildende Künstlerin)
 
DOTIERUNG
Der „Gerhard und Birgit Gmoser-Preis für Gegenwartskunst, Secession Wien“ ist mit 5.000 Euro dotiert. Im Rahmen der Preisvergabe erhält der/die ausgezeichnete KünstlerIn die Möglichkeit, seine/ihre Arbeit bei einem KünstlerInnengespräch in der Wiener Secession zu präsentieren.
 
BEWERBUNG
Die Bewerbung ist ausschließlich per Mail unter gmoserpreis@secession.at vom 14. September bis 25. Oktober 2020 möglich. Alle BewerberInnen sind verpflichtet, die Vergaberichtlinien genau einzuhalten. Die Bewerbung muss in deutscher oder englischer Sprache erfolgen.

Erforderlich ist die Übermittlung von:
Kurzbiografie, Überblick über bisherige Ausstellungen, Kurztext zu den eingereichten Arbeiten (sowie weiterführende Texte sofern vorhanden und gewollt), umfassende Kontaktdaten sowie maximal drei für die gesamte künstlerische Arbeit repräsentative digitale Werkfotos mit genauen Angaben zu Titel, Entstehungsjahr, Technik und Maßen in einem pdf-Dokument.
Gesamtumfang: ein E-Mail inkl. ein pdf-Dokument mit maximaler Dateigröße von 5 MB.

PREISVERGABE IM DEZEMBER 2020
Die feierliche Preisvergabe sowie das KünstlerInnengespräch mit dem/der PreisträgerIn finden im Dezember 2020 in der Secession statt. Die Gestaltung der Veranstaltung erfolgt auf Basis der dann geltenden Covid-19-Vorgaben.
 
KONTAKTINFORMATIONEN
Ansprechpartnerin: Verena Österreicher, E-Mail: gmoserpreis@secession.at
Presserückfragen: Karin Jaschke, E-Mail: karin.jaschke@secession.at
 
Download