Temporäre Unordnung

782 Abbildungen aus dem Parlamentsgebäude im Leerstand



Wir leben in einem Zeitalter allgegenwärtiger und berechneter Bilder: Welche Möglichkeiten haben Fotografinnen und Fotografen, sich einem historisch aufgeladenen Prunkgebäude zu nähern, ohne sich dabei in die Gefahr zu begeben, instrumentalisiert zu werden? Können Fotografien und künstlerische Arbeiten in einem leer stehenden Gebäude mehr erzählen als die Tatsache, dass das Gebäude vorübergehend nicht mehr seinem eigentlichen Verwendungszweck dient?
 
In einem Kooperationsprojekt der Universität für angewandte Kunst Wien mit der Parlamentsdirektion des österreichischen Parlaments hatten Studierende der Abteilung für angewandte Fotografie und zeitbasierte Medien die Gelegenheit, das historische Gebäude am Ring kurz nach dem Auszug des Parlaments fotografisch zu untersuchen und auf diese Fragen Antworten zu finden.
 
Die Verschränkung von Architektur, Kunst und Politik: fotografisch untersucht
Mit einem Text des Herausgebers, Statements von Studierenden und einem Essay zum Politischen im Bild
 
Parlamentsdirektion, Republik Österreich
 
Universität für angewandte Kunst Wien
 
Pascal Petignat, Universität für angewandte Kunst Wien
Buchcover: Temporäre Unordnung, 782 Abbildungen
                                       aus dem Parlamentsgebäude im Leerstand
Temporäre Unordnung
ISBN: 978-3-11-070240-8
Herausgeber: Parlamentsdirektion – Projekt Sanierung Parlament, Universität für angewandte Kunst Wien und Pascal Petignat
Verlag: De Gruyter
Sprache: Deutsch
Preis: EUR 39.95
Das Parlament – ein fotografischer Index