Gespräch mit einem Esel (NEUERSCHEINUNG)

Vom Lesen mit dem Daumen

Inhalt

„Das Schönste an ihm waren seine Augen und dass er sprechen konnte.“ So beginnt das neue Buch von Ernst Strouhal. Es erzählt von einem Gespräch des Autors an der Steinmauer eines griechischen Olivgartens mit einem – ebenso klugen wie streitbaren – Esel. Gesprochen wird über Literatur, Philosophie, über Genuss und Gemeinheit und das Verhältnis von Mensch und Tier. Der Esel erweist sich dabei als aufmerksamer und kritischer Beobachter menschlicher Zivilisation.

Ein so liebevoll und aufwendig gestaltetes Buch wie dieses haben Sie wahrscheinlich noch nie gesehen. „Gespräch mit einem Esel“ belebt die alte Tradition des magischen Verwandlungsbuches: Beim Durchblättern verändern sich plötzlich die Seiten, einmal erscheinen Texte, dann auf unerklärliche Weise Bilder, zudem geraten die Bilder und Texte beim Blättern in Bewegung. Ein Buch zum vergnüglichen Lesen und zum Blättern!

Ernst Strouhal unterrichtet an der Universität für angewandte Kunst Wien; Autor, Kulturwissenschaftler, 2010 Österr. Staatspreis für Kulturpublizistik. Bei Brandstätter erschienen: „Im Zoo der imaginären Tiere“ (2012); „Die Welt im Spiel. Atlas der spielbaren Landkarten“ (2015); „Böse Briefe. Eine Geschichte des Drohens und Erpressens“ (2017, gem. mit Christoph Winder).

Zum Video
Ernst Strouhal Gespräch mit einem Esel, Brandstätter Verlag
ISBN: 978-3-7106-0266-5
Herausgeber: Ernst Strouhal
Verlag: Brandstätter
Sprache: Deutsch
Preis: EUR 45
Das Buch, das Ihre Lesegewohnheiten auf den Kopf stellt