Herwig Turk: Anamnese einer Landschaft im Kunsthaus Wien

Herwig Turk ist Senior Artist bei Social Design-Arts as Urban Innovation

Seit mehreren Jahren beschäftigt sich der österreichische Künstler Herwig Turk mit der Ausnahmelandschaft des Tagliamento, nachdem er 2016 vom Universitätskulturzentrum UNIKUM zu einem Projekt eingeladen wurde.
Der Tagliamento in der oberitalienischen Region Friaul gehört zu den ganz wenigen nicht regulierten Flüssen der Alpen. Er entspringt am Mauriapass nahe der österreichischen Grenze und mündet 170 Kilometer weiter südlich zwischen Bibione und Lignano Sabbiadoro in die Adria. Dazwischen erstreckt sich der Tagliamento, zunächst als reißender Wildbach im Oberlauf, dann als ruhiger Tieflandstrom mit einem bis zu zwei Kilometer breiten Flussbett. Das Flussbett ist charakterisiert durch weitläufige, mäandernde Kies- und Sandbänke, die sich je nach Jahreszeit durch das Wasser dynamisch verändern. 

Der Tagliamento ist ein außergewöhnliches Ökosystem und verfügt über eine im europäischen Vergleich überdurchschnittlich hohe Diversität an Tier- und Pflanzenarten.
 
In seiner vielschichtigen und künstlerisch Auseinandersetzung mit dem Tagliamento stellt Herwig Turk die Flussgebiete als Orte mit unterschiedlichen Nutzungen, kulturellen Zuschreibungen und Bewertungen vor. Die raumgreifende Installation besteht aus mehreren Röntgenleuchtkästen unterschiedlicher Größe, aus Siebdrucksieben und einer Vierkanal-Videoinstallation. Auf diese unterschiedlichen Träger mit ihrer technisch-wissenschaftlichen Anmutung hat der Künstler seine fotografischen Beobachtungen der Wildflusslandschaft facettenreich montiert. Turk entwirft eine Phänomenologie des Tagliamento: Er dokumentiert die geologischen Gegebenheiten und Veränderungen, etwa durch das Erdbeben von 1976, hält die ökonomische Verwertung der Rohstoffe Kies und Wasser fest, folgt den Spuren kriegerischer Auseinandersetzungen im Ersten Weltkrieg und beleuchtet das Thema des Naturschutzes etwa anhand ökologischen Forschungseinrichtungen vor Ort. Indem der Künstler den Fluss als dynamisches, komplexes System von geopolitischen Aktivitäten und Transformationen porträtiert, verhandelt er beispielhaft zentrale Facetten des Naturverständnisses in Mitteleuropa.
 
Kuratorin Verena Kaspar

Die Ausstellung ist offen vom 13. März - 16.Mai von 10.00 bis 18.00 Uhr  
Besuch der Ausstellung ist kostenlos.

Exhibition is open from March 13 to May 16  from 10 am to 6 pm
No entry fee.
 

Foto: Herwig Turk: Anamnese einer Landschaft
                                       im Kunsthaus Wien eSeL.at - Lorenz Seidler
eSeL.at - Lorenz Seidler

Termine

Ausstellungsdauer
13. März 2021 - 16. Mai 2021
Kunst Haus Wien, Untere Weißgerberstraße 13, 1030 Wien