Die Angewandte bei der viennacontemporary 2018

Mit Arbeiten von Maria Cozma, Eugen Wist, Toni Rippel-Stefanska, Philip Pichler und Philipp Köster sind AbsolventInnen der Universität für angewandte Kunst.
Sie haben gemeinsam in der Klasse Skulptur und Raum unter der Leitung von Hans Schabus studiert und beschäftigen sich in ihrer künstlerischen Praxis mit erweiterten bildhauerischen Fragestellungen, Diskursen der Körperlichkeit, Appropriation und Autonomie. Im Rahmen der viennacontemporary zeigen sie neue Arbeiten sowie Teile ihrer Diplomausstellungen.

Philipp Köster
geboren 1986 in Hamburg, lebt und arbeitet in Wien, hat an der Universität für angewandte Kunst studiert. 2017 The Neck (Das Genick, der Hals), Gärtnergasse -How far to open up, Forum Stadtpark Graz - DIY Documenta, Lotte/Fox - 2016 HOTHO, Coq au Vin - Dreaming Dictionary 2, Skulpturinstitut - 2015 More Anecdotes, wellwellwell - Soft Skills, Ve.sch - Import Export, Nordbahnhof - Der M-Raum, Galerie Kunstbuero.
 
Antonia Rippel-Stefanska
geboren 1991 in Wien, arbeitet und lebt in Wien, an der Universität für angewandte Kunst, Wien und der Gerrit Rietveld Academie, Amsterdam ausgebildet.
 
Philip Pichler
geboren 1985 in Oberhausen, Deutschland, lebt und arbeitet in Wien und Salzburg. Er hat Abschlüsse der Hochschule für bildende Künste Hamburg und Universität für angewandte Kunst Wien. Er hat u. a. an Ausstellungen im  Kunstverein Harburger Bahnhof, Bundeskunsthalle Bonn, der Benin Biennale, dem wellwellell und der Gärtnergasse in Wien teilgenommen und Ausstellungen für das Skulpturinstitut Wien kuratiert. Beiträge für Publikationen erschienen für den Verein Neue Kunst in Hamburg e. V., als Teil eines Stipendiatenprogramms, und die Bundeskunsthalle Bonn. 

Eugen Wist
geboren 1989 in Scheregesch, Russland, lebt und arbeitet in Wien. Er hat bei
TransArts, bei Hans Schabus auf der Universität für angewandte Kunst (Klasse Skulptur und Raum) und auf der Städelschule bei Laure Prouvost / Douglas Gordon studiert. Er ist Mitbetreiber des Ausstellungsraums Gärtnergasse und der Ausstellungsreihe Dreaming Dictionary. Seine Arbeiten wurden im Palais de Tokio, Paris – Österreichischen Kulturforum
Warschau, – Galerie Fiebach Minninger, Köln – Club Pro, Los Angeles – EMOTIONALE, Mailand, FAN Kunstverein, Wien – Skulpturinstitut, Wien – Ve.Sch und Galerie Kunstbüro gezeigt.
 
Maria Cozma
geboren in Baia Mare, Rumänien, lebt und arbeitet in Wien und studiert an der Universität für angewandte Kunst Wien und an der Städelschule in Frankfurt am Main. Arbeiten wurden unter anderem in der Gärtnergasse, Wien - Alyssa Davis Gallery, New York - Club Pro, Los Angeles – Future Suburban Contemporary, Copenhagen und Skulptureninstitut, Wien gezeigt.

www.skulpturundraum.at
Copyright Maria Cozma 2018

Termine

Ausstellungsdauer
27. September 2018 - 30. September 2018
Marx Halle, Karl-Farkas-Gasse 19, 1030 Wien, Österreich